50 Methoden um Online Geld zu verdienen

Herzlich Willkommen lieber Leser,
mein Name ist Enrico Bachmann und ich stand damals vor dem gleichen Problem wie du.

Ich wollte mein Geld Online verdienen und habe nach sinnvollen Möglichkeiten gesucht. Ich musste vieles selbst durch Erfahrungen lernen und möchte dir diesen Umweg ersparen.

Genau deshalb habe ich diesen kompletten Leitfaden geschrieben und zeige dir 50 seriöse und nachhaltige Methoden um Online Geld zu verdienen. Also sei gespannt :)

Es war nie einfacher als heutzutage Online Geld zu verdienen.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um gutes Geld im Internet zu verdienen. Im Grunde ist dazu nur ein Laptop oder ein Computer und ein Internetzugang notwendig.

Schon ist man sein eigener Chef und kann bequem und einfach von Zuhause arbeiten. Außerdem bestimmt jeder selber wie viel Geld er online verdienen will. Es gibt Möglichkeiten bis zu mehreren Tausend Euro zu verdienen. Auch die Zeiteinteilung ist meist selbst überlassen. Ein Wunder der Moderne 🙂

Für finanzielle Freiheit sind Menschen bereit viele Dinge zu tun. Sie träumen von Reichtum, von viel Geld und viel Freizeit. Die Realität hingegen sieht oft anders aus. Zahlreiche Rechnungen flattern ins Haus und die finanziellen Ängste werden von Tag zu Tag immer schlimmer. Dabei gibt es heute wirklich viele Möglichkeiten auch nebenbei noch einige Euros zu machen.

Bei der großen Auswahl an Angeboten fällt die Auswahl oft nicht leicht.

Denn: Es gibt zwar zahlreiche Optionen, du solltest dich aber wenn möglich für eine entscheiden und probieren dort drin gut zu werden. Ich stelle dir Möglichkeiten vor, die sich in Lernaufwand, Qualifikation und Ertrag ordentlich unterscheiden. Also sei gespannt.

 

1. Ohne Vorkenntnisse – Zeit gegen Geld

Geld verdienen durch Umfragen

Eine der bekanntesten und einfachsten Arten Online Geld zu verdienen sind Online-Umfragen. Umfragen werden in der Regel von Marktforschungsinstituten angeboten. Dazu ist nur ein Zugang zum Online-Portal notwendig. Innerhalb von wenigen Minuten ist die Anmeldung schon abgeschlossen. Einige der Portale bieten sogar eine Art Startguthaben an, wenn die Anmeldung erfolgreich war. Wirklich eine simple Variante um anzufangen.

Der Vorteil von Online-Umfragen liegt darin, dass Sie überall gemacht werden können, wo ein Internetzugang ist. Eine Umfrage kann unterschiedlich lang dauern, von 2 Minuten bis hin zu 15 Minuten oder sogar viel länger. Mit dem Umfragen kann bis zu 50 Euro in der Stunde verdient werden. Allerdings muss klar sein, dass es nicht immer diese Umfragen gibt.

Via Mail wird man über die anstehenden Umfragen informiert und schon kann man an ihnen teilnehmen. Monatlich können bis zu 30 Umfragen gemacht werden. Umfragen werden von verschiedenen Portalen angeboten. Man kann sich zu allen Portalen anmelden, ohne das es negativ ausgelegt wird.

Wieso Umfragen?

In der heutigen Zeit sind alle Unternehmen abhängig von den Kunden. Ohne Kunden verdienen sie kein Geld. Aus dem Grund wollen Unternehmen aus allen Branchen wissen, was den Kunden interessiert. Um das Herauszufinden werden Marktforschungsunternehmen beauftragt, welche die potentielle Kundschaft kennen lernen soll.

Marktforschung wird nicht nur von großen Konzernen betrieben, auch kleine Betriebe müssen sich auf die Kunden einstellen. Gerade in der heutigen Zeit ist die Konkurrenz in allen Branchen sehr groß. Somit ist klar, dass Marktforschung für alle Unternehmen ein unverzichtbares Werkzeug ist.

In einem Jahr lassen sich Unternehmen weltweit den Bereich Markforschung bis zu 21 Milliarden Euros kosten. In Deutschland geben die Unternehmen allein schon 2 Milliarden aus. Das Ende ist aber noch nicht in Sicht, denn die Tendenz steigt.

Voraussetzung

Damit man mit Umfragen Geld verdienen kann gibt es ein paar Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen. Zuerst muss der Teilnehmer ein Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben. Einige Marktforschungsunternehmen sind speziell auf der Suche nach Jugendlichen.

Das liegt daran, dass die Umfragen sich auf die junge Generation beziehen. Diese Unternehmen vergelten die Umfragen nicht finanziell, sondern bieten dafür meist Prämien wie Handy Guthaben oder MakeUp Produkte an. Zusätzlich ist ein Konto notwendig, das für die Auszahlung benötigt wird.

Eine weitere Grundvoraussetzung ist ein Laptop, ein Smartphone oder ein Computer. Ein Internetzugang und eine E-Mailadresse gehört heute schon zur Standardausstattung. Zudem wird Zeit benötigt. Hier entscheidet aber jeder Teilnehmer selber wie viel Zeit er investieren möchte.

Wie viel Zeit muss man für Umfragen investieren?

Das Thema Zeit ist ein wichtiger Punkt. Gerade Menschen, die einen Hauptverdienst haben, der 3/4 des Tages an Zeit beansprucht, haben meist nur ein paar Stunden übrig. Umfragen dauern in der Regel zwischen 5 bis 15 Minuten. Die Umfragen können bequem nebenbei abgearbeitet werden. Eine Umfrage besteht aus mehreren Fragen, die so ehrlich wie möglich beantwortet werden müssen.

Am Ende der Umfrage steht dann ein Danke und das verdiente Guthaben, das dem Konto gutgeschrieben wird. Sie können sich monatlich zu so vielen Umfragen anmelden, wie Sie Zeit haben. Aus dem Grund kann man nicht genau sagen, wie viel Zeit Sie für ein gutes Zeiteinkommen mit Umfragen investieren müssen.

Welche Vorteile bieten die Umfragen?

Es gibt zahlreiche Zweitjobs, die Vor- und Nachteile haben. Dazu gehören natürlich auch die Umfragen. Umfragen haben zahlreiche Vorteile.

  • Fragebogen dauert nur etwa 10 Minuten
  • keine festen Arbeitszeiten
  • kein festes Arbeitspensum
  • kann überall erledigt werden
  • keine Anfahrt notwendig

Welche Unternehmen bieten Online Umfragen an?

Es gibt viele Marktforschungsunternehmen, die Mitarbeiter suchen, die an Umfragen teilnehmen. Jedes Unternehmen besitzt nur ein bestimmtes Kontingent. Nicht nur die Umfragen sind limitiert, auch die Personen, die teilnehmen können, sind nur in begrenzter Menge notwendig.

Es besteht allerdings die Möglichkeit, sich bei mehreren Portalen gleichzeitig anzumelden.

Hier stelle ich dir 4 Unternehmen für Umfragen vor

MY SURVEY

Was ist MySurvey?

MySurvey ist ein Unternehmen, das als Community bekannt ist. Die Community bezahlt für Umfragen, um Produkte oder Dienstleistungen zu beeinflußen. Eine Teilnehmer in der Community ist freiwillig und kann von allen Personen wahrgenommen werden.

Die angemeldeten Teilnehmer werden via Mail über kommende Umfragen informiert und können sich dann freiwillig für eine Teilnahme entscheiden. Meist erfolgen die Umfrage-Einladungen im Abstand von wenigen Tagen. Eine Umfrage dauert in der Regel bis zu 10 Minuten und kann bequem von Zuhause aus erledigt werden. Die Anzahl der Umfragen wird von jedem Teilnehmer selbst bestimmt.

Er muss sich zu den Umfragen anmelden und kann danach immer noch entscheiden, ob er teilnehmen möchte oder nicht. Als Dankeschön erhält der Teilnehmer entweder Punkte, Gewinnspiellose oder Gutscheine. Je nach Region können die Umfragen auch mit Geld vergütet werden.

 

Welche Umfragetypen bietet MySurvey an?

Die Umfragen und Kurzbefragungen können sich auf verschiedene Bereiche verteilen. Dazu gehören Sport, Reisen oder andere Bereich des täglichen Lebens. Alle Umfragen werden ausschließlich über das Internet durchgeführt. MySurvey bietet folgende Umfragetypen an:

  • Automobiltechnik
  • B2B (Business-to-Business)
  • Medien
  • Accessoires
  • Nahrungsmittel
  • Sozialverhalten
  • Elektronik
  • Tourismus
  • Restaurants
  • Freizeitgestaltung und Hobbys

 

Die Anmeldung bei MySurvey

Die Anmeldung ist komplett kostenfrei und ist in wenigen Sekunden abgeschlossen. Auf der Startseite können Sie sich anmelden. Dazu müssen Sie nur den Vornamen, den Nachnamen, eine E-Mailadresse und ein Passwort eingeben. Nachdem Sie das ausgefüllt haben folgen noch ein paar weitere Informationen, die Sie der Community bekannt geben müssen.

Nach kurzer Zeit erhalten Sie eine Bestätigungsmail und können nun an Umfragen teilnehmen. Meist folgen die ersten Umfragen schon nach wenigen Tagen. Sogar am gleichen Tag können Umfragen reinkommen. Kontrollieren Sie also mehrfach am Tag ihr Mailfach.

Die Benutzerführung ist sehr übersichtlich, so dass auch unerfahrene Internetnutzer sich schnell zurechtfinden. Alle Funktionen können nicht nur am Rechner genutzt werden, sondern auch mobil.

 

Zählt MySurvey zu den seriösen Portalen?

Grundsätzlich wird die Seriosität eines Portals durch den Datenschutz und die Auszahlung bestimmt. Mittlerweile gehört MySurvey zu einer sehr bekannten Größe in dieser Branche. In Sachen Datenschutz steht die Community sehr gut dar. Sie sind Mitglied bei ESOMAR. ESOMAR ist die bekannte Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung e.V.

Schon bei der Anmeldung verpflichtet sich der Teilnehmer einen Verhaltenskodex zu unterschreiben. Alle Forschungsdaten dürfen nur anonymisiert weitergerecht werden.

Das gibt einen Pluspunkt. In Sachen Auszahlung bezieht sich MySurvey auf Prämien beziehungsweise Gutscheine. Als Alternative bietet die Community auch die Möglichkeit Geld als Spende freizugeben. Innerhalb von fünf Tagen nach der Freigebung steht das Geld zur Verfügung.

 

Vor- und Nachteile von MySurvey

Für eine bessere Übersicht sind hier nochmal alle Vor- und Nachteile im Überblick.

Vorteile:

  • MySurvey ist ein etabliertes Unternehmen
  • besitzt eine eigene App
  • auch mobil nutzbar
  • solides Umfragenangebot
  • schnelle, kostenfreie Anmeldung
  • übersichtliches Portal
  • sehr Benutzerfreundlich

Nachteile:

  • keine Bankauszahlung

 

Nach der Anmeldung

Nachdem das Profil ausgefüllt wurde, werden Einladungen zu Umfragen verschickt. Die aktuellen Umfragen können auch auf der Homepage angesehen werden. Sie können sich frei aussuchen, an welchen Umfragen Sie teilnehmen wollen. Dazu müssen Sie nur ein paar Fragen beantworten und dafür werden Ihnen Punkte gutgeschrieben.

Während der Umfrage kann die Community feststellen, ob Sie zur gesuchten Zielgruppe gehören oder nicht. Stimmt die Zielgruppe nicht überein, dann wird die Umfrage gestoppt und Sie erhalten ein Los für die Teilnahme. Zudem besteht die Möglichkeit an Produkttests teilzunehmen.

Dazu müssen Sie sich kostenfrei anmelden. Die Produkte werden ins Haus geliefert und Sie zahlen keinen Cent. Sie testen die Produkte über einen bestimmten Zeitraum und geben anschließend ihre Meinung ab. Auch dafür erhalten Sie Punkte.

 

Verdient bei MySurvey?

Der Verdienst ist recht unterschiedlich und hängt von der Länge der Umfrage ab. Es gibt Umfragen, die dauern um die 10 Minuten und dafür erhalten Sie etwa 50 Punkte. Es gibt aber auch Umfragen, die bis zu 500 Punkte bringen. Diese Umfragen sind allerdings zeitaufwendiger.

Als Produkttester können Sie bis zu 700 Punkte bekommen, wenn Sie eine abschließende Bewertung hinterlassen. Auch telefonische Umfragen können Ihnen Punkte einbringen. Die Auszahlungsgrenze für die Punkte liegt bei 540.

Für 540 Punkte können Sie sich entscheiden, von welchem Unternehmen Sie einen 5,00 Euro Gutschein bekommen wollen. Zu den Partnern gehören:

  • Galeria Kaufhof
  • Thalia
  • Douglas
  • H&M

Für 1080 Punkte können Sie sich einen 10,00 Euro Gutschein aussuchen, der für die Shops

  • OTTO
  • Zalando
  • iTunes

genutzt werden kann.

Eine Auszahlung können Sie ab einem Punktewert von 1100 erhalten. Allerdings bietet MySurvey nur eine Auszahlung via Paypal an. Ab 1100 Punkte können Sie einen 10,00 Euro Gutschein auch von Mediamarkt oder Amazon erhalten. Im Grunde wird der Wert der Gutscheine über die Höhe der Punkte bestimmt.

Wenn Sie sich für einen Gutschein entschieden haben, dann brauchen Sie nur ein wenig Geduld. Innerhalb von drei bis fünf Tagen wird der Gutschein in der Post sein. Zur Einlösung wird der Code bei der Bestellung eingegeben und dem Warenwert gutgeschrieben.

Appinio:

Damit das Online Geld verdienen beginnen kann, muss sich zuerst registriert werden. Die Registrierung ist kostenfrei und kann in wenigen Minuten erledigt werden. Dazu ist nur die E-Mailadresse, ein Passwort und die Postleitzahl notwendig. Für das weitere Vorgehen gibt es eine kurze Einweisung, die leicht zu verstehen ist. Die Einweisung beschäftigt sich mit den Umfragen und den Quickies.

Die Quickis sind Kurzbefragungen, die nicht mit Euros vergütet werden. Appinio vergütet die Quickies mit Erfahrungspunkten, die mit XP gekennzeichnet sind. Je mehr Erfahrungspunkte angesammelt werden desto höher kann man aufsteigen. Mit dem Aufstieg werden neue Funktionen freigeschaltet oder es gibt kleine Gutscheine. Im Grunde kann man sagen, dass Appinio durch die Quickies einen Einblick in das Teilnehmerprofil bekommt.

Zudem werden neue Fragen freigeschaltet, die zu dem Profil passen. Nachdem ein Quickie fertig ist, fordert die App eine Pause von 15 Minuten. Es gibt auf Appinio eine festgelegtes Limit an Quickies. Ist die Anzahl erreicht, dann gibt es erst am nächsten Tag neue.

Der Betreiber

Der Betreiber der Appinio App ist die Appinio GmbH. Sie hat ihren Sitz in Hamburg und ist ein deutsches Unternehmen. Das Unternehmen wird als GmbH geführt und gehört zu den größeren Unternehmen des Landes. Die Geschäftsführung besteht aus Max Honig, Kai Granaß und Jonathan Kurfess.

Die GmbH wurde beim Pioneers Festival 2017 zu einer der erfolgreichsten Top 50 Startups ausgezeichnet. Zudem ist das Unternehmen Gewinner des Newcomer Award 2017 geworden. Auch andere Awards kann Appinio mittlerweile vorweisen.

Das Unternehmen ist noch sehr jung und kann trotzdem mittlerweile auf eine kostenlose und innovative App schauen, die Umfragen auch über das Smartphone möglich macht. Dadurch kann man von überall aus ein wenig Geld verdienen. Mittlerweile gibt es in der App weit über 1000 Fragen, die sich in mehr als 20 verschiedenen Kategorien befinden. Jeden Tag kommen neue Fragen hinzu, die von den Teilnehmern beantwortet werden können.

Mit der App haben Sie die Möglichkeit ein paar Euros im Monat dazuzuverdienen. Die App läuft stabil. Es gibt keine technischen Aussätze.

 

Voraussetzungen sind für die Nutzung der App notwendig?

Die Altersfreigabe der Appinio App liegt bei 12 Jahren. Allerdings muss ein Smartphone vorhanden sein, das mit iOS 9.0 oder aktueller läuft. Allerdings kann die App auch mit dem iPod touch, dem iPad und dem iPhone heruntergeladen werden. Die Größe der App liegt bei 17.5MB. Grundsätzlich ist die App für Privatpersonen gedacht, die mit Umfragen einen kleinen Nebenverdienst erwirtschaften wollen.

Auf den Seiten tummeln sich Wirtschaftsunternehmen und öffentliche Institutionen, die an der Meinung der Teilnehmer interessiert sind. Auch Studenten können sich Fragen beantworten lassen. Das ist gerade für eine Promotion oder eine Masterarbeit sinnvoll.

 

Die Seriosität?

In Sachen Seriosität kann Appinio nicht nur mit der Angabe des Impressums punkten, sondern gibt auf der Homepage auch bekannte Namen als Referenz an. Der Datenschutz ist gerade in dieser Branche sehr wichtig. Appinio stellt auf der Webseite klar, dass die Teilnahme ohne personenbezogene Daten möglich ist.

Die Angabe von persönlichen Daten ist komplett freiwillig und muss nicht gemacht werden. Zudem werden die Daten auf keinen Fall an Dritte herausgegeben. Nur mit ausdrücklicher Zusage ist eine Weitergabe möglich.

 

Die Auszahlung?

Für jede erledigte Umfrage bietet Appinio die Möglichkeit einen Gutschein oder eine Banküberweisung zu machen. Bei der Auszahlung auf ein Bankkonto ist es ratsam zuerst ein wenig Guthaben anzusparen. Anschließend wird es innerhalb von wenigen Werktagen auf dem Konto gutgeschrieben.

Bei den Gutscheinen wird der Gutschein nach Anforderung via Post gesendet. Das dauert in der Regel um die drei Werktage. Der aufgedruckte Code kann dann einfach bei der nächsten Bestellung eingegeben werden und der Gutschein wird abgezogen. Appinio bietet verschiedene Gutscheinvariationen an:

  • 10 Euro Amazon Gutschein
  • 5 Euro Foodist Gutschein
  • 2 Euro Lieferheld Gutschein

Neben der Gutschein- und der Auszahlungsvariante bietet Appinio die Möglichkeit das Guthaben auch zu spenden. Hierfür hat sich Appinio für die Bildungsstätte in Sri Lanka, ein Solarprojekt in Südafrika, eine Landwirtschaftsschule in Paraguay, einen Hort oder eine Grundschule in Paraguay entschieden. Der Teilnehmer kann sich einen der Spendenorte aussuchen, wenn er sein Guthaben einlösen möchte.

 

Die Verdienstmöglichkeiten

Bei einer Umfrage bringt jede Frage eine Einnahme von sechs bis elf Cent. Diese Einnahme ist abhängig von dem Levelgrad und der bisherigen Teilnahme. Im Grunde kann man sagen, je höher das Level desto besser wird eine Frage bezahlt. Für einen guten Verdienst sollten Erfahrungspunkte gesammelt werden. Durch Werbeaktionen bei Freunden oder Bekannten kann ein Zusatzverdienst von 50 Cent pro Person erreicht werden.

 

Das Levelsystem

Um einen kleinen Nebenverdienst zu erhalten lohnt sich die Teilnahme an dem sogenannten Level-System. Das Level-System baut sich über Quickies also Kurzumfragen auf. Für einen Quickie bekommt der Teilnehmer Erfahrungspunkte. Ab einem gewissen Erfahrungspunktesatz steigt das Level. Ein hohes Level bedeutet eine höhere Einnahme bei den kommenden Umfragen.

 

Vor- und Nachteile von Appinio

Vorteile:

  • Online Geld verdienen ohne Computer
  • auf dem Smartphone möglich
  • kostenfreie Anmeldung

Nachteile:

  • Verdienst ist eher gering

 

Ich hoffe dir mit diesem Bericht geholfen zu haben.

Der Entscheiderclub

Ein Portal, das bekannt ist für seine Onlineumfragen ist der Entscheiderclub. Der Entscheiderclub gehört zum GapFish Unternehmen, das seit 2013 im Onlinebereich tätig ist. Er hat seinen Sitz in Berlin und gehört zu den bekannteren Online-Portalen für Meinungsumfragen.

Zur Anmeldung

Die Anmeldung für den Entscheiderclub ist nicht schwer. Sie ist komplett kostenlos und wird über die Homepage durchgeführt. Dazu müssen Vorname, Name, eine E-Mail und ein Passwort angegeben werden. Die Zustimmung der AGBs und der Datenschutzerklärung sind Pflicht, um den Anmeldevorgang abzuschließen. Meist erhälst du nach wenigen Minuten eine Bestätigungsmail und kannst dich dann mit deinen ausgesuchten Zugangsdaten auf der Homepage einloggen.

Jetzt kannst du dich in Ruhe auf der Homepage umschauen und dich zu den dort vorhandenen Umfragen anmelden. Wenn du ins Profil der Testpersonen fällst, dann wird das Portal dich zu den Umfragen zulassen. Die Umfrage muss komplett abgeschlossen sein, damit ein Guthaben entstehen kann. Nur für eine komplett abgeschlossene Umfrage gibt es Prämien oder Geld. Für einen Abbruch gibt es nichts.

Grundvoraussetzung

Für die Anmeldung ist ein Wohnsitz entweder in Österreich, in der Schweiz oder in Deutschland. Zudem musst du das 14. Lebensjahr erreicht haben, damit du dich registrieren kannst. Nach der Anmeldung muss ein Prodil ausgefüllt werden. Hier werden Informationen zu Interessen und der eigenen Person abgefragt. Auch Hobbys, Bildung und Familienstand gehören zu den Angaben.

Das dient dazu, dass du zu den passenden Umfragen eingeladen wird. Je besser das Profil ausgefüllt ist desto höher ist die Quote der Umfragen Einladungen und somit auch die Verdienstmöglichkeiten. Die ersten Umfragen sind meist schon nach wenigen Minuten vorhanden. Die Einladung erfolgt in der Regel via Mail.

Nachdem die Mail mit den ersten Umfragen vorhanden ist, musst du dich schnell zur Verfügung stellen. Dadurch, dass Online Geld verdienen mit Umfragen sehr beliebt ist, sind die Teilnehmerzahlen teilweise recht hoch. Nur eine schnelle Reaktion sichert dir einen Platz.

 

Wie ist die Umfragevergütungen

In der Regel sind die Umfragen im Entscheiderclub recht kurz gehalten und beinhalten nur die wichtigsten Fragen. Grundsätzlich sind für eine Umfrage kaum 10 Minuten notwendig. Allerdings solltest du dir ein wenig Zeit nehmen und die Fragen ehrlich beantworten, damit das Unternehmen auch mit den Aussagen arbeiten kann.

Zur Verfügung stehen zwischen drei und sechs Umfragen im Monat, die je nach Bereich mit bis zu 1,20 Euro pro Umfrage vergütet werden. Es gibt Kurzumfragen, die mit 0,50 Euro vergütet werden.

Jede Umfrage hat eine andere Vergütung und wird am Ende der Umfrage angezeigt.

In seltenen Fällen gibt es Fragebogen, die mehr Aufwand bedeuten. Sie können mehr als 15 Minuten gehen und werden mit bis zu 2,00 Euro vergütet. Eine Zusatzmöglichkeit besteht, wenn ein Freund geworben wird. Für jeden Freund, der sich über die Homepage anmeldet gibt es 1 Euro zusätzlich.

 

Welche Verdienstmöglichkeiten habe ich?

Im Entscheiderclub stehen bis zu sechs Einladungen zu den Umfragen im Monat zur Verfügung. Bei einer Auszahlung von 1,20 Euro pro Umfrage kannst du im Monat einen Verdienst von 7,20 Euro erwirtschaften. Dazu kommen Zusätze wie große Testberichte oder Freundschaftswerbung.

Die Auszahlung

Anders als bei anderen Portalen bietet der Entscheiderclub die Möglichkeit einer Banküberweisung. Jeder Teilnehmer besitzt ein separates Konto. Die Auszahlung muss noch nicht einmal angefordert werden. Sobald das Konto einen Wert von 10,00 Euro am Ende des Monats erreicht hat, wird die Auszahlung getätigt.

Dazu muss die Bankverbindung hinterlegt werden. Die Gutschrift dauert um die drei bis fünf Werktage und ist Bankabhängig. Wichtig ist, dass nicht nur die 10 Euro ausgezahlt werden, sondern der gesamte Kontostand überwiesen wird.

Als Alternative besteht die Möglichkeit dein erarbeitetes Guthaben zu spenden. Nach jeder Umfrage kannst du dich entscheiden, ob das Geld deinem Konto gutgeschrieben werden soll oder ob es gespendet werden kann. Die Entscheidung triffst du jedes Mal erneut.

Datenschutz beim Entscheiderclub

Gerade im Bereich der Meinungsumfragen spielt der Datenschutz eine sehr wichtige Rolle. Kein Teilnehmer möchte mit unnötigen Werbungsangeboten zugespamt werden oder findet es gut, dass die persönlichen Daten an Dritte weitergereicht wird.

Dadurch, dass der Entscheiderclub seinen Sitz in Berlin hat unterliegt er den deutschen Richtlinien und Gesetzen. Personenbezogene Daten werden nicht weitergegeben oder für Werbezwecke missbraucht. Zudem werden alle Informationen nur anonymisiert an das Kundenunternehmen weitergegeben.

Vor- und Nachteile

Hier noch einmal die wichtigsten Vor- und Nachteile.

Vorteile:

  • einfache Bedienung über die Homepage
  • Auszahlungsgrenze schon bei 10,00 Euro
  • transparente Vergütung
  • automatische Auszahlung
  • überdurchschnittliches Umfragenangebot

Nachteile:

  • Umfragen sind schnell nicht mehr verfügbar, obwohl eine Einladung vorhanden ist

Toluna

Was ist Toluna?

Hinter Toluna versteckt sich eine Community-Webseite, die sich darauf spezialisiert hat, Umfragen zu machen. Viele Unternehmen verlassen sich nicht mehr nur auf ihre Entwicklungsabteilung. Sie wollen direkte Informationen von den potentiellen Kunden und genau hier kommt Toluna ins Spiel. Toluna ist für Unternehmen aller Branchen ein Ansprechpartner, wenn es um die Erstellung von Umfragen geht. Die Unternehmen wenden sich an Toluna und die Community erarbeitet, in Zusammenarbeit mit den Unternehmen, einen Umfragebogen.

Mit Hilfe des Umfragebogen können Unternehmen allerlei Informationen von potentiellen Kunden bekommen. Der Teilnehmer der Umfrage hat die Möglichkeit direkt Einfluss auf die kommenden Dienstleistungen oder Produkte zu nehmen. Dabei handelt es sich nicht nur um das Erstellen von neuen Produkten, sondern auch um die Vermarktung, den Vertrieb und die Werbung. Nach der Anmeldung kannst du mit Hilfe von QuickVotes und Meinungsumfragen deinem Interesse eine Stimme geben.

Du kannst aber nicht nur an den Umfragen teilnehmen. Toluna lässt dir die Möglichkeit, dass du auch deine eigene Webseite oder deinen Blog einbringen kannst. Deine Meinung kannst du auf deiner Webseite oder deinen Blog hinterlassen und deiner Community Tipps und Ratschläge geben.

 

Wie werden die Daten von Toluna genutzt?

Nach der Anmeldung musst du ein Profil ausfüllen. Das Profil verlangt nicht nur nach deinem Namen oder deiner Adresse, sondern auch nach dem Geschlecht, dem Geburtsdatum und vielen anderen Informationen. Auch Hobbys, Lebensstil und Interessen werden abgefragt.

Das hat auch einen Grund, denn Toluna braucht die Daten um die passenden Marktforschungsprojekte für jeden Teilnehmer zu finden. Die Informationen werden in der Datenbank gesammelt und kommen nur zur Verteilung der Umfragen zum Einsatz.

Ansonsten hat keine Person Zugriff auf die persönlichen Daten. Die Umfragen werden nur anonymisiert an den Kunden weitergegeben. Er erfährt keine Einzelheiten zur Person. Auch ein Direktmarketing ist nicht möglich, denn Toluna gibt die Daten nicht an Werbeagenturen oder Telefonverkäufern raus.

 

Die QuickVotes bei Toluna

Für Unternehmen besteht die Möglichkeit QuickVotes zu erstellen. QuickVotes sind kurze Frage, die vorgeformte Antworten beinhalten. Hier können alle gewünschten Teilnehmer eine Antwort geben, um eine Antwort zu erhalten. Die Statistiken werden immer in Echtzeit angezeigt. Die QuickVotes sind eine schnelle und einfache Möglichkeit, um Antworten zu bekommen. Die Teilnehmer können einfach und schnell auf eine vorgefertigte Antwort klicken und die Belohnung ist sicher.

Die Belohnungen

Für jede Umfrage bekommst du eine Belohnung. Die Belohnung besteht aus Punkten. Für jede abgeschlossene Umfrage bekommst du eine festgelegte Punktezahl, die deinem Guthabenkonto gutgeschrieben wird. Die Punkte können dann in

  • Geräte
  • Gifties
  • Gutscheine
  • Gewinnspieltickets
  • oder bares Geld

eingetauscht werden. Es gibt aber nicht nur Punkte für die Umfragen, auch leichtere Aktivitäten wie die Anmeldung oder durch das komplette Ausfüllen des Profils kannst du die ersten Punkte erhalten. Nach jeder Umfrage kannst du selber entscheiden welche Belohnung du bekommen möchtest.

 

Was sind die Gifties?

Zu den Belohnungen bei Toluna gehören die Gifties. Die Gifties sind virtuelle Rubbel Lose, die dir einen Gewinn ermöglichen. Jedes Giftie ist ein Geschenk, das gewonnen werden kann. Allerdings gehört dazu auch ein wenig Glück, denn die Auswahl ist immer zufällig. Ein Klick reicht aus, um festzustellen, ob du einen Gewinn bekommst.

 

Die Anmeldung

Die Anmeldung für Toluna erfolgt auf der Homepage des Unternehmens. Fünf Schritte müssen durchgeführt werden. Zuerst werden Informationen zum Geschlecht und das Geburtsdatum abgefragt. Nach dem Anmeldebutton folgt die Eingabe der E-Mailadresse. Dann kannst du schon an der ersten Umfrage teilnehmen, wenn du ins Teilnehmerprofil passt.

Anschließend muss das Profil gut ausgefüllt werden. Je deutlicher und aussagekräftiger das Profil ausgefüllt ist desto höher sind die Chancen an einer Umfrage teilzunehmen. Mit der Bestätigungsmail ist die Anmeldung abgeschlossen. Die Zugangsdaten ermöglichen dir einen schnellen und einfachen Zugang zu den möglichen Umfragen.

 

Verdienstmöglichkeiten und Auszahlung

Im Bereich der Community findest du die bezahlten Meinungsumfragen, an denen du mit einem Klick teilnehmen kannst. Für die Belohnung arbeitet Toluna mit einem eigenen Punktesystem. Grundsätzlich werden die einzelnen Umfragen mit zwei bis vier Euro vergütet.

Dabei kommt es auf die Länge der Umfrage an. Für einen Punkt kannst du mit 0,125 Cent rechnen. Dadurch bekommst du einen kleinen Einblick, welche Verdienstmöglichkeiten bei Toluna bestehen. Es gibt sogar Umfragen, die bis zu 25 Euro als Belohnung bringen. Sie sind sehr begehrt, aber es kommen auch immer wieder neue Umfragen hinzu.

 

Die Auszahlung

Toluna bietet zurzeit nur eine Auszahlung auf ein Paypal-Konto an. Eine Banküberweisung ist nicht möglich. Ab 140.000 Punkten kannst du eine Auszahlung beantragen. Das sind umgerechnet um die 35,00 Euro.

 

Vor- und Nachteile von Toluna auf einen Blick

Vorteile:

  • viele seriöse Umfragen
  • aktiver und moderner Anbieter
  • innovatives Community-System
  • bis zu 400 Euro im Monat möglich

Nachteile:

  • Punktesystem recht umständlich
  • Prämien sind nicht immer verfügbar

—-

Zwischen 10 bis 50 Euro pro Stunde können Sie effektiv mit einem Portal verdienen. Die Umfragen sind von 6 bis 50 im Monat beschränkt. Bei der Anmeldung auf mehreren Portalen können Sie ganz einfach ein gutes Zeiteinkommen erschaffen.

 

Die Anmeldung auf den Portalen

Die Anmeldung auf den einzelnen Portalen ist sehr einfach. Dazu müssen Sie einfach nur die Internetseite des Portals aufsuchen und den Anweisungen folgen. Grundsätzlich müssen Sie Angaben zur eigenen Person, zu den Personen im Haushalt, ihrer Zeitaufwendung und einigen persönlichen Gegebenheiten machen.

Die Angabe zur eigenen E-Mailadresse ist Standard. Nachdem alle Informationen festgehalten wurden, erhalten Sie via Mail eine Bestätigung. Jetzt können Sie sich zu den einzelnen Umfragen anmelden und mit dem Geld verdienen beginnen.

 

7 Tipps um durchzustarten

Auch bei den Umfrageportalen kannst du viel falsch machen. Damit du einen guten Einblick bekommst, haben wir die wichtigsten Tipps einmal kurz zusammengefasst.

1. Auf allen Portalen anmelden

Damit ein gutes Zweiteinkommen garantiert werden kann, sollten Sie sich auf allen Portalen anmelden. Dadurch bekommen Sie die Möglichkeit an unzähligen Umfragen teilzunehmen und können ihr Guthaben schnell auffüllen. Schließlich muss sich auf jede Umfrage beworben werden. Erst nach der Zustimmung des Portals wird die Umfrage freigegeben. Um nicht viel Zeit zu verschwenden sind alle Portale am sinnvollsten.

2. Separate E-Mailadresse verwenden

Bei vielen Umfragen kann man schnell den Überblick verlieren. Damit aber der Überblick gewahrt bleibt, sollten Sie sich eine E-Mailadresse zulegen, die Sie nur für die Umfragenportale verwenden. Ein tägliches Checken der E-Mails gehört zu einer guten Vorbereitung. Täglich können neue Einladung für Umfragen vorhanden sein. Teilweise sind sogar mehrere Einladungen am Tag vorhanden.

3. Ehrlichkeit ist wichtig

Nicht nur bei der Anmeldung bei den einzelnen Portalen sollte Ehrlichkeit dabei sein. Auch bei den Umfragen ist Ehrlichkeit sehr wichtig. Einige Portale haben sich angewöhnt, dass es bei falschen Antworten oder widersprüchlichen Angaben Strafen gibt. Sie wollen die Umfragen so realistisch wie möglich haben und unehrliche Aussagen stören nicht Ablauf. Das System der Portale lässt sich nicht austricksen. Falsche Angaben zur Person werden früher oder später auffallen. Das hat nicht nur den Ausschluss aus dem Portal die Folge, sondern kann auch finanzielle Folgen haben.

4. Nur auf seriösen Seiten anmelden

Es gibt zahlreiche Webseiten, die mit Umfragen werden. Einige von denen sind unseriös. Sie machen unrealistische Versprechungen. Zu diesen Aussagen können zu hohe finanzielle Mittel gehören, aber auch, dass man 100 Umfragen oder mehr im Monat bekommt. Bei der Suche nach seriösen Seiten gibt es hilfreiche Tipps im Internet.

5. Auszahlung beim Limit

Grundsätzlich wird empfohlen, das Geld immer direkt auszahlen zu lassen, wenn der Mindestwert erreicht wurde. Ein Gegenargument dafür ist, dass auf eine große Prämie gespart werden soll. Der Grund ist folgender. Einige Portale haben einen festgelegten Zeitraum, indem der Mindestwert vorhanden ist. Nach dieser Zeit verfallen die Punkte und sind weg. Zudem gibt es Portale, die nur für einen festen Zeitraum ihre Punkte zum Einlösen anbieten.

6. Anmeldung immer nur kostenfrei wahrnehmen

In der Regel sind seriöse Portale immer kostenfrei. Es gibt aber immer einige Portale, die allein für die Anmeldung eine Gebühr verlangen. Auf diese Portale sollten Sie verzichten. Melden Sie sich nur bei Portalen an, auf denen die Anmeldung zu 100% gebührenfrei ist. Eine Zahlung für eine Anmeldung ist niemals seriös.

7. Einfach anfangen

Du denkst dir zwar, dass es klar sein sollte. Aber viele Scheitern genau deshalb. Sie fangen nicht an mit den ersten Umfragen und werden so nie Geld verdienen. Also nehme dein Schicksal ab heute in die eigene Hand und verdiene noch heute dein erstes Geld im Internet.

 

Geld verdienen mit Werbung anschauen

Wie funktioniert das?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um für das Anschauen von Werbung bezahlt zu werden. Grundsätzlich muss aber gesagt werden, dass der Verdienst nicht sehr hoch ist. Idealerweise solltest du dich auf mehreren Portalen gleichzeitig anmelden, um einen gewissen Betrag zu erarbeiten.

Auf den Portalen befinden sich verschiedene Links, die mit einem Klick geöffnet werden können. Jetzt beginnt die Werbung zu laufen. Die Werbung ist unterschiedlich lang. Sie kann von 15 Sekunden bis hin zu 45 Sekunden dauern.

Es gibt auch Werbungsarten, in denen Aktionen gemacht werden müssen. In diesen Werbungen, die meist für Spiele gemacht werden, müssen die ersten Aktionen des Spiels gemacht werden, damit die Werbung nach einer gewissen Zeit abgeschaltet werden kann.

Die Werbung muss immer über den komplett festgelegten Zeitraum abgespielt werden, damit eine Belohnung erwartet werden kann. Nachdem die Werbung beendet ist, gibt es einen Button. Auf diesen Button musst du klicken und die Belohnung wird dir gutgeschrieben. So kannst du dein Guthaben mit der Zeit immer weiter auffüllen und einen Zusatzverdienst erhalten.

 

Welche Anbieter gibt es?

Wie bei allen anderen Möglichkeiten Online Geld zu verdienen gibt es auch beim Werbung anschauen einige Anbieter, die sich auf diesen Bereich spezialisiert haben. Zu den bekanntesten Unternehmen gehören

1. Jugl

Jugl ist eine Community, die im Jahr 2017 gegründet wurde.

Mitglieder können sich auf der Plattform Videos anschauen und bekommt am Ende für jedes Video sogenannte Jugl Coins. Aber nicht nur Videos werden auf der Plattform zur Verfügung gestellt. Es können auch Artikel zum Lesen bereitstehen. Je nach Länge und Funktion kann eine Werbung bis zu 30 Sekunden gehen und mit bis zu 100 Jugl Coins und mehr.

100 Jugl Coins ist umgerechnet 1 Euro. Die Anmeldung ist kostenlos. Zusätzlich hast die die Möglichkeit sich für einen Premiumservice zu registrieren. Dieser kostet dich einmalig 3 Euro, aber du erhält 10% mehr Verdienst beim Anschauen der Werbung.

Vor- und Nachteile von Jugl

Vorteile:

  • einfach mit einem Smartphone nutzbar
  • innerhalb von wenigen Minuten eingerichtet
  • keine festen Arbeitszeiten
  • drei Verdienstmöglichkeiten
  • mit Premium-Mitgliedschaft Verdienst erhöhen
  • ab 12 Jahren geeignet
  • kein Abo
  • keine versteckten Kosten
  • Auszahlung schon nach 24 Stunden nach Beantragung

Nachteile:

  • Premium-Mitgliedschaft kostet 3,00 Euro
  • personenbezogene Daten müssen hinterlegt werden

2. TVSmileys

Eine weitere Möglichkeit sind die TVSmileys.

Es gibt sie schon seit 2013. Mittlerweile gibt es mehr als 170.000 Nutzer, die sich mit den TVSmileys einen Zusatzverdienst sichern. Dazu ist nur ein Smartphone und die TVSmiley App notwendig. Sobald die App installiert ist, brauchst du nur noch den Fernseher anmachen. In den Werbepausen kannst du nun mit deinem Smartphone die Smileys sammeln.

Dazu muss du ein wenig Abstand vom Fernseher haben und bei der Werbung auf die entsprechenden Buttons drücken. Es gibt Nutzer, die während eines Films bis zu 480 TVSmileys gefunden haben. Das sind umgerechnet etwa 2 Euro. Die Auszahlung ist nur via Paypal möglich.

Vor- und Nachteile von TVSmileys

Vorteile:

  • kann von jedem Smartphone- oder Tabletbesitzer genutzt werden
  • schon ab 14. Lebensjahr möglich
  • unkomplizierte Sammlung von TVSmileys
  • hochwertige Prämien
  • schnelle Auszahlung

Nachteile:

  • für eine hochwertige Prämie sind viele Smileys notwendig
  • kein regelmäßiger Zusatzverdienst

3. ClixSense

ClixSense ist einer der besten und bekanntesten Paid to Click Seiten im Internet.

Hierbei handelt es sich um einen PTC Anbieter, bei dem du mit dem Betrachten von Werbung Geld verdienen kannst. Mit ClixSense kannst du mit Klicks bis zu 50 Cent am Tag erwirtschaften. Dazu bietet die Plattform Umfragen und andere Aktionen an. Zu den Bonusaktionen gehören Gewinnspiele, ClixGrids und Online-Umfragen.

Mit dem Aufgaben und Umfragen kannst du zusätzlich 5 Dollar am Tag machen. Die Provisionen werden gestaffelt und werden nach Ebenen berechnet. Bis zu acht Ebenen sind erreichbar. Zusätzlich kannst du Mitglieder werben und das bringt auch nochmal einen Dollar ein. Das Unternehmen gibt es seit 2007 und hat mittlerweile schon mehr als 15.000.000 Dollar ausgezahlt.

Vor- und Nachteile von ClixSense

Vorteile:

  • jeder kann so Geld verdienen
  • vielseitige Verdienstmöglichkeiten
  • gutes Partnerprogramm
  • deutsches Forum
  • zuverlässige Auszahlung

Nachteile:

  • Seite ist auf Englisch

Die Anmeldung

Damit du dir die Werbung anschauen kannst, musst du dich bei den Anbietern registrieren. In der Regel ist die Registrierung kostenfrei und dauert nur wenige Minuten. Geh auf die Seite des jeweiligen Anbieters und gib deine persönlichen Daten ein. Zu den Daten gehören Name, Nachname und die E-Mailadresse. Nach der Bestätigung erhälst du eine Bestätigungsmail via E-Mailadresse und kannst dich direkt anmelden.

Nach der Anmeldung kannst du direkt mit dem Werbung schauen beginnt. Es gibt reichlich Videos, die angeschaut werden können. In der Regel dauert eine Werbung um die 30 Sekunden. Einige Anbieter geben die Möglichkeit, die Werbung nach 10 Sekunden zu unterbrechen. In beiden Fällen werden Punkte gutgeschrieben oder Prämien. Jetzt heißt es sammeln.

Je nach Anbieter müssen Punkte gesammelt werden, um diese gegen Prämien oder gegen Bargeld einzutauschen. Die Anbieter ermöglichen Werbung anschauen von bis zu zehn Stück oder mehr am Tag. Um einen ordentlichen Nebenverdienst zu erhalten, solltest du dich immer auf allen Portalen anmelden.

Wie hoch ist der Verdienst beim Werbung anschauen?

Der Verdienst ist unterschiedlich hoch. Auf den einzelnen Portalen kannst du 1 Euro am Tag oder 4 Euro im Monat verdienen. Es kommt immer ganz drauf an, was für Angebote genutzt werden. Grundsätzlich kannst du bei einer täglichen Arbeitsdauer von etwa 30 Minuten mit bis zu 35,00 Euro im Monat rechnen. Allerdings ist das von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich.

 

Welche Vorraussetzungen müssen erfüllt werden?

Damit du mit Werbung anschauen Online Geld verdienen kannst, musst du ein paar Voraussetzungen erfüllen. Eine Voraussetzung ist ein Smartphone mit Internetzugang oder ein Computer. Für einige Werbungen wird ein Smartphone benötigt, andere Anbieter setzen auf den Computer.

Auf dem Smartphone muss eine App heruntergeladen werden, die in der Regel kostenfrei angeboten wird. Nach dem Herunterladen muss ein Neustart gemacht werden, um die Initialisierung zu beginnen. Anschließend kann die App problemlos genutzt werden.

Mit dem Computer muss nur eine Anmeldung auf dem jeweiligen Portal erfolgen und schon kannst du mit dem Werbung schauen beginnen. Mit jeder Werbung füllt sich dein Guthabenkonto bis du dir das Geld auszahlen lassen kannst.

 

Wie erfolgt die Auszahlung?

Auf den einzelnen Portalen muss eine gewisse Menge an Guthaben gesammelt werden bevor eine Auszahlung stattfinden kann. Die Portale bieten zwei Möglichkeiten zur Auszahlung an

  • Paypal
  • Banküberweisung

Paypal ist die beliebteste Varianten der Auszahlung. Innerhalb von wenigen Minuten ist das Guthaben auf dem Paypalkonto. Für die Banküberweisung muss mehr Zeit eingerechnet werden. Je nach Bank kann eine Gutschrift bis zu fünf Werktage dauern. Die Portale geben genaue Informationen, ab welchem Guthaben eine Auszahlung möglich ist.

In der Regel muss ein Guthaben von um die 10 Euro erreicht werden.

Geld verdienen mit Appjobber

Die Möglichkeit mit dem Smartphone Online Geld zu verdienen wird als Appjobber bezeichnet. Dazu wird nur das Smartphone benötigt und die App. In der Regel wird die App kostenfrei angeboten und kann im AppStore heruntergeladen werden. Das Prinzip dahinter nennt sich Microjobbing.

Der folgende Ratgeber informiert dich nicht nur über die Möglichkeiten mit Appjobber Geld zu verdienen, sondern auch über alle wichtigen Fakten rund um das Thema.

Was ist Appjobber genau?

Appjobber ist eine Art mit dem Smartphone Online Geld zu verdienen. Dafür werden keine besonderen Kenntnisse benötigt. Grundvoraussetzung ist ein Smartphone, mit dem ein Internetzugriff besteht, die kostenlose App aus dem AppStore und der Willen mit Appjobber Online Geld zu verdienen.

 

Um welche Aufgaben handelt es sich beim Appjobben?

Beim Appjobber handelt es sich um die verschiedensten Aufgaben. Wichtig ist nur, dass sie digital erledigt werden und die Ergebnisse auch digital weitergereicht werden. Die Aufgaben sind in der Regel in einigen Minuten zu erledigen, aber es gibt auch Aufgaben, die zeitaufwendiger sind.

Aufgabenbeispiele:

  • Umfragen ausfüllen
  • Bilder beschrieben
  • Bilder kategoriieren
  • Audio transkribieren
  • Korrekturen von Rechtschreibfehlern
  • Produktbeschreibungen
  • Kurzbeschreibungen
  • Links besuchen und beschrieben
  • Öffnungszeiten erfassen
  • ortsbezogene Adressen ausfüllen
  • Fotos erstellen
  • usw.

Wie funktioniert Appjobber?

Die Grundvoraussetzung für Appjobber ist ein Smartphone mit Android-Funktion oder ein iPhone. Auch ein Tablet mit Android-Funktion kannst du gebrauchen. Im AppStore befindet sich die Appjobber-App, die du kostenlos herunterladen kannst.

Nachdem die App komplett installiert ist, muss du dein Arbeitsgerät aus- und einschalten. Dadurch werden die Konfigurationen abgeschlossen.

Dann geht es an die Anmeldung. Damit du die Aufträge der Kunden ansehen und dich bewerben kannst, musst du dich zuerst anmelden. Dazu müssen ein paar persönliche Daten angegeben werden. Mit Hilfe einer E-Mail und eines Passworts ist die Anmeldung innerhalb von wenigen Minuten abgeschlossen. Danach kannst du direkt starten.

Das Mindestalter

Damit du mit Appjobber Online Geld verdienen kannst, muss du ein Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben.

Die Appjobber-Karte

Sobald deine Anmeldung fertiggestellt ist werden auf der Appjobber-Karte die Jobs angezeigt. Hier kannst du sehen, welche Jobs in deiner Nähe angeboten werden. Es gibt einige Jobs, die beinhalten, dass du einen Pappaufsteller kontrolliert oder du sollst die Verkehrslage an einer Kreuzung beobachten.

Diese Jobs solltest du nur auswählen, wenn du wirklich in der Nähe wohnst und nicht noch Stunden zur Anreise benötigst.

Genaue Informationen zu den einzelnen Jobs erfährst du, wenn du den Job anklickst. Grundsätzlich ist eine Mindesteingabe von einem Euro für einen Job notwendig. Somit kannst du für einen leichten Job einen Euro verdienen. Jobs, die aufwendiger sind, werden auch besser vergütet. Diese sind allerdings auch sehr begehrt.

Damit du starten kannst, klickst du einfach auf den Button „Job beginnen“. Dieser Job ist dann für dich drei Stunden lang reserviert. Während der drei Stunden kann dir niemand den Auftrag wegnehmen und du kannst den Auftrag erledigen.

 

Woran erkennt der Kunde, dass der Job erledigt ist?

Viele Kunden verlangen natürlich einen Beweis, dass der Auftrag erledigt ist. In der Regel reicht dafür ein Bild vom erledigten Auftrag. Dieses Bild wird einfach hochgeladen und der Kunde kann es sich in Ruhe anschauen. Der Kunde kann bis zu vier Wochen brauchen, um zu kontrollieren, dass der Auftrag erledigt ist.

Die Gutschrift

Nachdem der Kunde den Auftrag überprüft hat und damit zufrieden ist, wird die Vergütung fällig. Dazu hast du ein eigenes Kundenkonto. Jede Vergütung der Aufträge wird deinem Konto gutgeschrieben. Sobald du ein gutes Einkommen zusammengesammelt hast, kannst du den „Auszahl-Button“ betätigen. Per Mail bekommst du den Beleg zugesendet und das Guthaben wird auf dein Konto überwiesen. Das dauert in der Regel etwa drei bis fünf Werktage.

Die Möglichkeiten mehr zu verdienen

Bei Appjobber hast du die Möglichkeit ein kleines Zusatzeinkommen zu verdienen. Das hängt maßgeblich von der Auftragslage und deinem Einsatz ab. In größeren Städten ist der Verdienst in der Regel höher als wenn du in einem kleinen Ort wohnst. Du kannst also besser bei Appjobber verdienen, wenn du in der Stadt wohnst.

Ein Vorteil bei Appjobber ist, dass du keine Erfahrungen benötigst. Du kannst sofort loslegen, sobald du dich angemeldet hast. Natürlich hast du die Möglichkeit für ein gut ausgefülltes Profil mehr Aufträge zu bekommen.

Die Account-Löschung

Solltest du irgendwann kein Interesse mehr haben, Online Geld zu verdienen, dann kannst du deinen Account jederzeit löschen. Es gibt keine Kündigungsfristen oder ähnliches. Unklarheiten oder noch auszuzahlendes Guthaben können via Mail geklärt werden.

Sind die Einnahmen von Appjobber steuerpflichtig?

Die Gesetzgebung ist in den Ländern sehr unterschiedlich. Damit du eine klare Antwort bekommst, solltest du dich bei einem Steuerberater informieren.

Vor- und Nachteile von Appjobber

Vorteile:

  • Geld verdienen kostenlos möglich
  • Kenntnisse im Online Marketing nicht notwendig
  • kann nebenbei gemacht werden
  • einfach

Nachteile:

  • erst ab 18 Jahren
  • wenig Einkommen möglich

 

Geld verdienen mit als Produkttester

Auch die Möglichkeit des Produkttester besteht. Die Anmeldung ist auf den Portalen in der Regel kostenfrei. Die Produkte, die getestet werden sollen, werden zugeschickt. Das Ganze ist kostenfrei und anschließend müssen die Produkte getestet werden. Für das Testen wird man zusätzlich vergütet und man kann die Produkte behalten. Die Anmeldung wird anhand von persönlichen Daten gemacht.

In regelmäßigen Abständen werden neue Produkte angeboten, die zum Test bereitstehen. Nach der Registrierung für das Produkt dauert es ein wenig und man bekommt bescheid, ob man zugelassen ist. Dann dauert es einige Tage bis das Produkt vor Ort ist und getestet werden kann.

Über das Portal werden die Erfahrungen zum Produkt hinterlassen und dafür gibt es eine Bezahlung. Bis zu 30 Produkte kann man im Monate bekommen und somit bis zu 50 Euro in der Stunde verdienen. Zum Testen gibt es Produkte aus den Bereichen Technik, Lebensmittel, Haushaltsprodukte und Kosmetika.

Tipp: Eine weitere Möglichkeit wäre die Spezialisierung als Spieletester.

Geld verdienen mit als Spieletester

Die Aufgaben eines Spieletesters

Wer jetzt glaubt, dass die Aufgaben eines Spieltesters nur darin bestehen, das Spiel zu spielen, der irrt. Ein Tester muss viel mehr können. Natürlich ist klar, dass du als Game Tester zuerst für das Spielen zuständig bist. Aber das allein macht keinen Professionellen aus.

Die Aufgabe ist es Fehler im Spiel zu finden. Die Spiele werden nicht einfach nur durchgespielt, sondern durchforstet werden, um potentielle Fehler oder Schwachstellen zu finden. Bei den Fehlern oder Schwachstellen eines Spiels kann es sich um Bugs, Quest-Fehler oder Logik-Fehler handeln. Es kann aber auch um Fehler bei eingeblendteten Texten gehen.

Im Auftrag als Bug Finder

Vielen Spiele Herstellern ist das Finden von Bugs sehr wichtig. Bugs sind meist Programmierfehler, die schon schwerwiegend sein können. Sie können das Spiel negativ beeinflussen und das darf einfach nicht sein.

Damit der Spieletester die Bugs finden kann, wird ein sogenannter Test-Tool eingerichtet. Der Spieletester bekommt seine eigenen Zugangsdaten und muss sich dann auf die Suche nach Fehlern machen.

Bevor jetzt der Run auf die Spieletesterseiten entsteht sollte dir klar sein, dass das Finden von Fehlern nicht immer interessant ist. Es wird meist nicht das gesamte Spiel angeboten, sondern nur ein Teilbereich. In diesem Teilbereich sind Fehler zu suchen und dafür kann es vorkommen, dass du mehr als einmal durch die Sequenz spielen musst.

Von jedem Hersteller gibt es genaue Angaben wie ein Spiel getestet werden muss. Der Spieletester hat darauf in der Regel keinen Zugriff. Du musst dich immer an die Angaben und Aufgaben des Herstellers richten, damit du als Spieletester geeignet bist.

Die Anforderungen als Spieletester

Spieltester kann nicht jede x-beliebige Person werden. Im Grunde hört sich die Aufgabe recht einfach an, aber es müssen Grundvoraussetzungen erfüllt werden. In erster Linie solltest du eine gewisse Sympathie mit Computerspielen haben.

Außerdem solltest du immer gewissenhaft, nach Plan und sorgfältig arbeiten können. Nicht nur das Fehler finden ist wichtig. Die gefundenen Fehler müssen protokolliert werden und zwar ausführlich.

Zudem solltest du eine gewisse Ausdauer mitbringen. Konzentration ist sehr wichtig und du muss auch monotone Aufgaben ordentlich ausführen. Es gibt Spielsequenzen, die musst du mehr als 10x spielen, um alle Fehler zu finden oder um überhaupt Fehler zu finden.

 

Voraussetzung: gute Englischkenntnisse

Eine weitere Voraussetzung ist die Sprache. Nicht nur Deutsch solltest du gut beherrschen, auch Englisch ist heute Pflicht. Viele der heutigen Computerspiele werden in englischer Sprache angeboten und somit muss eine gewisse Kompatibilität mit der Sprache vorhanden sein. Zudem erhöhen Englischkenntnisse deine Jobchancen.

Ab 14 Jahren Spieletester werden?

Auch das Mindestalter spielt beim Spieltesten eine wichtige Rolle. Es gibt Spiele, die sind ab einem Alter von 16 Jahren spielbar, aber hingegen erst ab 18 Jahren. Ein paar Spiele sind auch für 14 -jährige dabei. Natürlich gelten auch bei den Testspielen die FSK Vorschriften.

Ideale Chancen auf den Job hast du, wenn du ein Mindestalter von 18 Jahren erreicht hast. Viele Hersteller bieten aber die Möglichkeit, dass auch ein 14-jähriger als Spieletester arbeiten kann. Aber hier ist die Auswahl an Möglichkeiten begrenzt.

 

Der Verdienst eines Spieletesters

Es gibt unzählige Unternehmen, die Spieletester suchen. So unterschiedlich wie die Spiele sind und die Anforderungen, genauso unterschiedlich sind auch die Verdienstmöglichkeiten. Auch das Aufgabenfeld bestimmt den Verdienst mit. Mittlerweile liegt der Verdienst für einen Alpha Tester bei einem Stundenlohn von mindestens 7 Euro und kann bis zu 15 Euro die Stunden betragen. Einige Hersteller geben auch Provisionen für zusätzlich gefundene Fehler.

Wie und wo kann man sich als Spieletester bewerben?

Um Spieletester zu werden, kannst du dich online bewerben. Bei den aktuellen Stellenausschreibungen, bei den Webseiten oder auf den Gaming-Portalen besteht die Bewerbungsmöglichkeit. Aber auch beim Publisher oder externen Dienstleistern besteht die Möglichkeit. Angeboten wird die Arbeit entweder als Heimarbeit oder nur in speziellen Testzentren.

Bevor die Freude überwiegend solltest du dir das Stellenangebot sehr gründlich durchlesen. Nur wenn du alle Anforderungen erfüllen kannst, lohnt sich eine Bewerbung. Heute wollen die Unternehmen eine schriftliche Bewerbung, die entweder via Mail oder per Post versendet wird. Bei Unkenntnis über eine Stelle lohnt sich eine telefonische Anfrage im Vorfeld. Die Bewerbungsdaten befinden sich immer im Impressum oder auf einer speziellen Seite für Bewerbungen.

Erwachsene als Spieletester?

Nicht nur Jugendliche können den Job ausüben. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass Erwachsene sich bewerben können. Es gibt zudem die Ausbildung zum Game Tester. Der Beruf ist mittlerweile anerkannt und wird in Game Akademien angeboten. Mit einer Ausbildung kannst du nicht nur nebenberuflich als Spieletester arbeiten, sondern auch Hauptberuflich.

Was du zur Game Tester Ausbildung wissen musst…

Allerdings muss auch gesagt werden, dass die Ausbildung zum Game Tester mit hohen Kosten verbunden ist. Die Kosten werden nicht übernommen und müssen von jedem Auszubildenden selber getragen werden.

Sollte dich das nicht abschrecken, dann hast du gute Chancen schon in jungen Jahren als Spieletester Erfahrungen zu sammeln, dann eine Ausbildung zum Game Tester zu machen und anschließend im Hauptberuf Spieletester zu werden.

 

Geld verdienen mit gebrauchten Sachen

Eine altbekannte Möglichkeit, um Geld zu verdienen ist das Verkaufen von gebrauchten Dingen. Heute besitzen die Menschen viele Dinge, die gekauft wurden und danach in der Versenkung verschwinden. Nach Jahren tauchen die Sachen wieder auf und sind teilweise kaum genutzt worden.

Auch alte Kleidung kann bequem über das Internet verkauft werden. Wichtig ist, dass die Sachen funktionstüchtig und heile sind. Online können nicht nur Kleidungsstücke verkauft werden, auch Möbel, Elektrogeräte, Smartphones, Bücher, DVDs und viele Dinge mehr können zu Geld gemacht werden. Im Internet gibt es dazu einige Portale, die eigentlich alle in gleicher Art und Weise funktionieren.

1. Zuerst muss ein Account angelegt werden. Das ist in der Regel kostenfrei.

2. Nach der Accountbestätigung wird ein Text erstellt, der das zu verkaufende Produkt sehr gut beschreibt.

3. Für einen besseren Zugriff sollte gute Bilder mit dem Smartphone gemacht werden.

4. Die Bilder einfach auf die Plattform hochladen und einstellen.

5. Nach einer erneuten Überprüfung kann das Produkt online gestellt werden.

6. Die Interessenten können sich jetzt vial Mail oder per Telefon melden.

7. Die Produkte können zur Selbstabholung oder für den Versand angeboten werden.

8. Nachdem man sich über den Preis einig ist, wechselt das Produkt den Besitzer.

Diese Art kann kein festes Einkommen ermöglichen. Je nachdem wie viele Produkte man verkaufen kann oder will, wird ein kleiner Zusatzverdienst möglich. Es ist aber ab und zu eine schöne Möglichkeit um alte Dinge loszuwerden.

 

Geldprämien als Onlineverdienst

Heute bieten viele Unternehmen den Neukunden Prämien an. Das können nicht nur elektronische Geräte oder andere Sachpreise sein, sondern auch Geldprämien. Gerade bei Banken ist das eine einfache Möglichkeit, ein kleines Zusatzbrot zu erhalten. Bei der Bank muss ein kostenloses Girokonto eröffnet werden und als Prämie wird einem bis zu 100 Euro gutgeschrieben. Diese Art wird auch bei Kreditkarten angeboten.

Geld verdienen mit Online Gewinnspielen

Es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit, an Gewinnspielen teilzunehmen. Es gibt unzählige Firmen, die zu Gewinnspielen anregen. Hier gibt es nicht nur eine Menge Sachpreise zu gewinnen, sondern auch die Möglichkeit, Geld zu gewinnen.

Mit ein wenig Glück und bei regelmäßigen Teilnahmen besteht eine gute Chance, den einen oder anderen Gewinn zu machen. Allerdings ist die Suche nach legalen Firmen, die auch Gewinne auszahlen gering geworden.

Zudem gibt es reichlich Betrüger, die nur auf der Suche nach Daten und Informationen rund um eine Person sind. Geld wird bei den angeblichen Gewinnspielen nie ausgezahlt.

 

2. Mehr Qualifikation – Zeit gegen Geld

Geld verdienen als Freelancer

Es gibt einige Freelancer Jobs, die über das Internet angeboten werden. Dazu gehören zum Beispiel Texter, Übersetzer, Datenerfasser oder Grafiker. Diese Jobs können bequem von Zuhause aus gemacht werden und bei einigen der Jobs sind keine Vorkenntnisse notwendig. Nur ein bisschen PC Wissen sollte vorhanden sein.

Das Internet bietet verschiedene Portale, in denen Auftraggeber auf der Suche nach einem passenden Freelancer sind. Dazu reicht meist eine kleine Bewerbung aus. Ist der Auftraggeber mit den Informationen und dem Preis einverstanden, dann kann es schon losgehen.

Meist wird der Auftrag anschließend via Mail vergeben. Die Bezahlung erfolgt via Paypal oder Überweisung immer nach einem erledigten Auftrag. Es gibt aber auch Portale, da kann man den gesamten Monat arbeiten und eine Monatsauszahlung bekommen. 

Bei den Freelancer-Jobs ist ein Stundenlohn bis zu 120 Euro möglich. Das hängt aber von der Qualifikation und der Tätigkeit ab. Damit der Freelancer Job rechtlich einwandfrei ist, muss beim Finanzamt eine Steuernummer beantragt werden.

Zum Stundenlohn: Ich selbst berechne zur Zeit 100€ brutto für eine Dienststunde von Webdesign oder SEO Beratung von mir. Die meisten Kunden bestellen ihre Website WordPress Pflege oder ein neues Webdesign bei mir. Dazu kommen oft Dienstleistungen für SEO oder Marketing für Start Ups. Sowas berechne ich anhand meines derzeitigen Auftragsvolumens und wie viel ich verdienen würde, wenn ich mich mit anderen Projekten von mir beschäftige. Zum Anfang wird dieser Betrag natürlich bei dir weitaus kleiner sein. Doch mit der Zeit wird dieser je nach Qualifikation und Auslastung immer mehr steigern.

Weitere gute Freelancer Jobs:

  • Webdesigner
  • Grafiker
  • Content Marketing Manager
  • Office Manager
  • VA
  • SEO
  • Online Marketer
  • Conversion Rate Optimizer
  • Domain Reseller

 

Mit Fotografie Geld verdienen

Für jedes Thema ist ein gutes Bild sinnvoll

Das Internet ist voll mit Artikel und Bildern zu unterschiedlichen Themen. Interessant werden die einzelnen Artikel eigentlich auch erst durch die beigefügten Bilder. Ein Artikelschreiber braucht zu jedem Thema ein passendes Bild und da kommst du dann ins Spiel.

Heute ist das Internet voll von den verschiedensten Bildern zu allerlei Themen, aber gerade die privaten Bilder sind interessant. Sie sind meist noch nicht im Internet vorhanden und können noch frei genutzt werden.

Für die Bilder, die auf deinem Computer rumliegen kannst du Online Geld verdienen, indem du die Bilder den Zeitungen und den Webseitenbetreibern anbietest. Sie sind bereit für gute Bilder eine Menge Geld zu bezahlen. Allerdings kaufen die Webseitenbetreiber eher große Datenbanken als kleine Bilder. Aber es gibt auch Unternehmen, die einzelne Bilder suchen.

 

Fotodatenbanken sind die perfekte Handelsplattform

Damit die Unternehmen und Webseitenbetreibern auf dich aufmerksam werden, bieten sich Fotodatenbanken an, bei denen du dich anmelden solltest. Auf den Portalen tummeln sich nicht nur große Unternehmen, auch Privatleute können dort Bilder kaufen. Die Portale sind in unterschiedliche Rubriken unterteilt. In den einzelnen Rubriken befinden sich die einzelnen Themen. Dort kannst du deine Bilder hochladen und zum Verkauf zur Verfügung stellen.

 

Worauf muss ich beim Verkauf meiner Bilder achten?

Damit du die Bilder auch problemlos verkaufen kannst, musst du ein paar Dinge beachten.

  1. Recht am BildDu solltest darauf achten, dass auf auf jeden Fall das Recht am Bild hast. Bilder, auf denen ein Restaurantname abgebildet ist, werden nicht angenommen. Hier hättest du das Recht am Bild nicht, denn der Restaurantinhaber müsste dazu erst sein Einverständnis geben. Bilder, die am Strand entstehen oder in der eigenen Gartenlaube sind rechtlich gesehen unproblematisch, solange hier keine zweite Person auf dem Bild zu sehen ist.
  2. Bilder mit guter QualitätDie Bilder, die du zum Verkauf anbieten möchtest, sollten auf jeden Fall eine hervorragende Qualität besitzen. Bilder, die mit einer Taschenrechnerkamera geschossen worden, sind von der Qualität her sehr schlecht und werden keine Interessenten finden. Für eine gute Qualität reicht ein Smartphone mit einer guten Kamera in der Regel vollkommen aus. Besser ist natürlich eine Spiegelreflexkamera, die mit Zoom und zusätzlichen Objektiven ausgestattet sind. Im Grunde kann man sagen, je besser die Bilder sind desto besser können die Bilder verkauft werden.

 

Welche Bilder bieten sich zum Verkauf an?

Es gibt immer Bilder, die sich besser zum Verkauf eignen wie andere. Besonders gefragt sind immer Bilder, die in einer einfachen Situation geschossen wurden oder eine Situation beschreiben. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Bilder von einem Profi oder einem Amateur gemacht wurden.

Beispiel:

Eine Nachrichtenseite berichtet über die entstandenen Straßenschäden durch die lang anhaltende Wärme in den letzten Wochen. Da ist natürlich ein Bild perfekt, das einen Straßenschaden bei Sonnenschein zeigt. Mit diesem Bild kannst du bei der Nachrichtenseite punkten und dein Bild Online verkaufen.

Das Beispiel soll dir nur zeigen, dass es keine komplizierten oder immens gestellten Bilder sein müssen, um Online Geld zu verdienen. Manchmal reichen ganz normale Alltagsbilder vollkommen aus. Meist werden Bilder gebraucht, die du nie vermuten würdest.

 

Die Vorteile für den Fotoverkauf

Der große Vorteil beim Online-Verkauf deiner Bilder ist, dass du als einziger das Bild besitzt. Somit kannst auch nur du das Geld verdienen. Mit einem einzigartigen Bild kannst du nicht nur einmal Geld verdienen. Du kannst es immer wieder verkaufen. Im Grunde kauft der Interessent nämlich die Lizenz. Die Lizenz besagt, dass der Käufer dein Bild zwar nutzen darf, aber er darf es nicht weiterverkaufen. Das Recht liegt weiterhin bei dir.

Wie viel Geld kann ich verdienen?

Die Verdienste sind recht unterschiedlich. Als Beispiel nehmen wir einfach den Anbieter Fotolia. Bei Fotofolie kannst du ein Bild einstellen und auf Interessenten warten. Für die Einstellung des Fotos nimmt der Anbieter einige % deines Umsatzes. Das kann zwischen 20 und 63% liegen.Allerdings kann es auch vorkommen, dass auch 0,35 Credits für den Bild an Fotolia gehen.

Fotolia bietet diese zwei Möglichkeiten an, um Flexibilität vorzuweisen. Der Käufer hat nämlich die Möglichkeit das Bild als Einzeldownload zu kaufen oder er schließt ein Abo ab und kauft sich mehrere Bilder.

Der Abokauf ist die häufigste Methode des Kaufs. Das bedeutet ganz einfach, dass der Kunde ein 10er Abo gekauft hat und nun die Möglichkeit besitzt 10 Bilder im Monat herunterzuladen. Dabei muss er nicht immer die Bilder eines Verkäufers nehmen.

Verdienst beim Download ohne Abo

Als Beispiel nehmen wir ein Bild, dass du für 19,00 Euro verkaufen möchtest. Grundsätzlich ist das der normale Preis, für den bei Fotolia die Bilder verkauft werden. Bei einem eher durchschnittlichen Bild kann es vorkommen, dass es etwa 3x im Monat verkauft wird. Dann hast du mit einem Bild im Monat 57,00 Euro verdient.

Verdienst beim Kauf via Abo

Der Verkauf über ein Abo ist die häufigste Art des Bilderkaufs. Die potentiellen Kunden nutzen ein Monatsabo, das Ihnen erlaubt, 10 Bilder im Monat herunterzuladen. Dabei muss sich der Käufer nicht nur einen Verkäufer beschränken. Er kann aus der Vielzahl an Verkäufern seine Wunschbilder raussuchen und herunterladen. Somit bekommst du nur eine Provision von 0,35 Credits. Ein Credit entspricht etwa 1,40 Euro und somit bekommst du für den Verkauf von einem Bild im Abo etwa 0,50 Euro.

Wenn du also 100 Bilder im Monat über die Abomethode verkaufst, dann kannst du bis zu 50 Euro im Monat für deine Bilder verdienen. Das ist sehr gutes Geld, wenn du bedenkst, dass du nur einmal ein Bild geschossen hast und das mehrfach verkaufen kannst.

 

So einfach kann es gehen. Was du jetzt noch machen musst? Fange an und melde dich nochheute bei ein paar Plattformen wie Fotolia und Co. an.

—-

Geld verdienen mit Dropshipping

Als Dropshipping wird ein Onlinehandel bezeichnet, dessen Inhaber keinen direkten Kontakt mit den Produkten hat. Der Online-Händler hat einen eigenen Shop und bietet dort Produkte an. Allerdings besitzt er kein Lager, indem die Produkte vorhanden sind.

Der Kunde ist im Online-Shop unterwegs und hat sich für ein Produkt entschieden. Er geht auf Bestellung, aber der Betreiber des Shops kümmert sich nicht um die Versendung, sondern der Kunde bekommt das gewünschte Produkt direkt vom Großhändler oder vom Hersteller. Diese Parteien schicken das Produkt dann zum Endkunden.

Der Shopbetreiber hat somit keinen Kontakt mit dem Produkt. Er ist nur für den Shop und die Bewerbung zuständig. Alle anderen Aktionen werden von den Herstellern oder den Großhändlern übernommen. Auch das Thema Retour bleibt bei den Großhändlern und Herstellern.

Das Dropshipping steht im direkten Gegensatz zu dem bekannten Einzelnhandel, indem eine große Anzahl an Produkten bestellt, gelagert und anschließend zum Kunden geschickt wird.

 

Die drei Parteien beim Dropshipping

Im Grunde gibt es bei diesem Geschäftsmodell drei Parteien.

  1. Der Kunde

Der Kunde hat Interesse an einem Produkt und kauft es in einem Onlineshop. Der Kunde weiß aber nicht, ob es sich um das Geschäftsmodell Dropshipping handelt. Er weiß zu keiner Zeit mit welchen Parteien er zu tun hat, auch nicht bei der Lieferung.

  1. Der Verkäufer

Der Verkäufer oder der Besitzer des Onlineshops kümmert sich um die Verwaltung des Shops und um die Werbung. Er ist dafür zuständig, dass viele Kunden auf die Produkte aufmerksam werden. Sobald eine Bestellung getätigt wurde, werden die Details an den Hersteller oder den Großhändler geschickt. Der Gewinn wird dabei aus dem Überschuss berechnet, der zwischen dem Verkaufspreis und dem Preis des Großhändlers liegt.

  1. Der Dropshipping-Anbieter (Großhändler/ Hersteller)

Der Dropshipping-Anbieter ist entweder der Hersteller oder ein Großhändler. Er nimmt die Bestellung entgegen und verpackt die bestellten Produkte. Anschließend wird das Paket auf den Weg zum Kunden gebracht. Alle Formalitäten, die sich rund um die Bestellung und den Versand beziehen, werden von dem Dropshipping-Anbieter erledigt, egal ob es um die Versendung, den Zoll oder die Retoure geht.

 

Wo kann Dropshipping eingesetzt werden?

Grundsätzlich kann Dropshipping für alle Unternehmen eingesetzt werden, aber die drei häufigsten Anwendungen stellen wir hier vor.

  1. Der Online-Shop

Für einen Online-Shop wird Dropshipping am häufigsten eingesetzt. Die Abläufe sind stark vereinfacht und die Arbeit wird auf ein Minimum beschränkt. Zudem können viel mehr Produkte angeboten werden, ohne das viele Kosten auf einen zukommen. Mit einem Online-Shop kannst du mit Dropshipping Online Geld verdienen.

  1. E-Marktplaces

Du kannst Dropshipping auch auf vorhandenen Marketplaces anwenden. Zu den größten Marktplätzen gehören hier Amazon und eBay. Sie haben schon eine hohe Kundenfrequenz und du brauchst dich nicht um immens viel Werbung kümmern. Allerdings werden alle Regeln von den E-Marktplaces festgelegt. Bei einem eigenen Online-Shops kannst du die Regeln selber bestimmen.

  1. Einzelhandel offline

Mittlerweile gibt es immer mehr klassische Einzelhändler, die sich der Dropshipping-Methode bedienen. Sie bieten nicht nur Katalogartikel, sondern auch Ausstellungsstücke zum Verkauf an, die über einen Dropshipping Anbieter versendet werden. Auch der Einzelhandel hat große Vorteile mit Dropshipping. Sperrige Güter nehmen kleinen Platz im Lager weg und müssen auch nicht von dem Einzelhandelsgeschäft versendet werden.

 

Schritt-für-Schritt zum Dropshipping

Nachdem du dich entschieden hast mit Dropshipping Online Geld zu verdienen kann es endlich losgehen.

  1. Produkt und Zulieferer finden

Nachdem du dich ausführlich informiert hast, musst du dich nicht nur für ein gutes Produkt entscheiden, sondern auch für einen der unzähligen Zulieferer. Hier ist wichtig, ob du ein Produkt aus dem Ausland oder aus Deutschland nimmst. Bei Produkten, die im Ausland gefertigt werden, ist die Gewinnmarsche zwar recht hoch, aber die Qualität kann dabei auf der Strecke bleiben.

Zudem sind die Lieferkosten meist sehr hoch. Dafür sind die Produktionskosten sehr gering. Bei Produkten, die in Deutschland produziert werden, ist der Kaufpreis höher, dafür stimmt in der Regel die Qualität. Hier liegen die Versandkosten niedriger.

Zudem ist der Zulieferer dafür verantwortlich, ob die Endkunden zufrieden sind. Die Lieferung, die Waren und die anderen Versandoptionen liegen schließlich komplett in seiner Hand. Ideal ist ein Dropshipping-Anbieter, der einen barrierefreien Kundenservice bietet und mehrere Versandoptionen im Angebot hat. Zudem sollte der Kundensupport einfach und unkompliziert von statten gehen können.

  1. Online-Shop oder E-Marketplaces

Jetzt musst du dich entscheiden, ob du für die ausgesuchten Produkte einen eigenen Onlineshop ins Leben rufst oder einen E-Marktplaces nimmst. Um die Kosten gering zu halten bietet sich ein E-Marktplaces an, der schon sehr bekannt ist. Die Kunden müssen nicht mehr groß aufmerksam gemacht werden. Sie tummelt sich täglich auf dem Marktplaces rum und können auf deine Produkte zugreifen.

  1. Die Bewerbung

Egal für welche Möglichkeit du dich entschieden hast, der eigene Onlineshop oder der E-Marketplace, die Werbung musst du selber machen. Die Kunden müssen auf dein Produkt aufmerksam gemacht werden, damit du mit Dropshipping Online Geld verdienen kannst. Werbemaßnahmen gibt es gerade im Internet reichlich, von Blogbeiträgen, Werbung in Social-Networks bis hin zu Banner in Videos. Für die Werbung bist du verantwortlich.

 

Wie viel Geld kann ich verdienen?

Mit Dropshipping kannst du Online Geld verdienen und hast dafür einen minimalen Risikoaufwand, wenn du das richtige Produkt anbietest. Naürlich hast du gerade am Anfang mehr Kosten als Einnahmen, aber das ist vollkommen in Ordnung. Es kommt auch ein wenig auf dein Verhandungsgeschick an. Je besser du verhandelst, desto mehr Gewinn hast du am Ende des Monats.

Der Gewinn setzt sich aus der Zwischensumme zusammen. Der Großhändler oder der Hersteller bietet das Produkt zu einem ausgehandelten Preis an. Du bietest das Produkt zu deinem ausgesuchten Preis an. Zudem musst du den E-Marketplaces bezahlen. Der Rest, der zwischen dem ausgehandelten Preis, den Gebühren für den E-Marktplaces und dem Verkaufspreis liegt, das ist dein Gewinn.

Beispiel:

Produkt A wird vom Hersteller für 10 Euro angeboten. Der E-Marketplaces nimmt eine Gebühr von 1,50 Euro pro Produkt. Du bietest das Produkt für 20 Euro zum Kauf an. Bleiben dir als Gewinn 8,50 Euro pro Produkt.

 

Vor- und Nachteile von Dropshipping

Vorteile:

  • sehr geringes Startkapital notwendig
  • Waren müssen nicht in großen Mengen gekauft werden
  • keine Lagerung von Waren notwendig
  • keine überschüssigen Produkte auf Lager
  • größere Produktpalette kann angeboten werden

Nachteile:

  • kein Einfluß auf die Kundenzufriedenheit möglich
  • Problemlösungen sind schwierig
  • Versandkosten können sehr hoch sein
  • Gewinnspanne kann gering sein
  • Lieferzeiten recht hoch

 

Geld verdienen mit Amazon FBA

Seit einigen Monaten geistert der Begriff Amazon FBA durch die Onlinebranchen. Amazon FBA bedeutet Fulfillment by Amazon, auf deutsch also Erfüllung durch Amazon. Amazon ist eine bekannte Onlineplattform, auf der nicht nur das Unternehmen selber Produkte verkauft, sondern auch anderen Händlern und Verkäufern die Möglichkeit bietet, ihre Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

Damit andere Händler ihre Waren und Dienstleistungen anbieten können, müssen sie ein Händlerkonto anlegen und dann kann das Verkaufen schon beginnen. Amazon ist so groß, dass immer mehr Händler die Plattform für sich nutzen wollen. Dabei bietet Amazon ein Fullservice an, der sogar das Listing beinhaltet. Amazon übernimmt alle Aufgaben der Logistik und der Händler braucht sich darum nicht kümmern, von der Warenlagerung über das Verpacken bis hin zur Retourenabwicklung.

Der Händler braucht sich nur noch um relevante Themen kümmern, die sind

  • das Erstellen der Produktlistings
  • das Marketing
  • den Erwerb der Produkte
  • die Versendung an Amazon
  • die Rechnungsstellung

Durch diese Möglichkeiten, die Amazon FBA bietet kannst du dich auf die wichtigen Dinge konzentrieren und das Unternehmen von überall führen. Viele Arbeitsschritte können automatisiert werden und du brauchst nicht viel Arbeit zu investieren.

 

Mit dem richtigen Produkt zum Erfolg

Damit du mit Amazon FBA Online Geld verdienen kannst, muss du zuerst ein gutes Produkt haben, das du verkaufen kannst. Damit du gut Geld verdienen kannst, muss das Produkt ein paar grundlegende Kriterien erfüllen.

  1. Das Produkt sollte nicht mehr als 20 Euro kosten. Das ist überschaubarer Startpreis für dein Business und von allen potentiellen Kunden bezahlbar.
  2. Das Produkt sollte handlich und leicht sein, damit die Kosten für Lagerung und Lieferung gering bleiben.
  3. Das Produkt sollte gut verarbeitet sein, um Retouren weitgehendst zu vermeiden.
  4. Das Produkt muss gefragt sein und trotzdem mit wenig Konkurrenz rechnen müssen.
  5. Das Produkt sollte kostengünstig importiert werden, damit genug Gewinn am Ende bei dir hängen bleibt.
  6. Du solltest dich mit dem Produkt gut auskennen, damit du eine eigene Marke kreieren kannst, besser Werbung schaltest und somit mehr verkaufen kannst.

 

Los gehts:

Online Geld verdienen mit Amazon FBA funktioniert nur mit einem guten Produkt. Ideal ist ein Produkt, das die vorhandenen Produkte verbessern kann. Zur Suche bietet sich der Amazon-Marktplatz an, auf dem schon viele Produkte verkauft werden. Die Qualität kann mit Sicherheit in vielen Bereichen noch verbessert werden und da kommt dein potentielles Produkt zum Einsatz.

Allerdings kannst du auch nach Produkten suchen, die im Ausland gut laufen und diese dann imporieren. Bist du schnell und hast etwas gefunden, dann kannst du für die Einführung auf dem deutschen Markt sorgen und dir somit ein gutes Einkommen sichern.

Das Suchen nach einem passenden Produkt wird viel Zeit in Anspruch nehmen. Aber mit der Zeit wirst du schnell den Dreh raushaben. Mit der Zeit wird dein Sortiment mehr und mehr und somit beginnt auch dein Einkommen zu steigern.

 

Hersteller finden

Nachdem du ein Produkt gefunden hast, dass du bei Amazon FBA verkaufen möchtest, geht es an die Herstellersuche. Im Grunde gibt es bei der Herstellersuche zwei Möglichkeiten, das lokale Sourcing und das globale Sourcing.

Das lokale Sourcing bezieht sich in der Regel auf eine deutsche Produktion. Hier sind keine Sprachbarrieren vorhanden, eine schnelle Lieferung kann gewährleistet werden, aber auch die Preise sind entsprechend hoch.

Beim globalen Sourcing ist die Sprachbarriere teilweise sehr hoch. Aber die Produktionskosten sind dafür viel günstiger. Zudem werden hohe Stückzahlen angeboten, die für einen guten Gewinn stehen. Hier ist meist die Qualität nicht so gut, wie bei den Produktionsstätten in Deutschland. Dafür sind die Kosten viel geringer.

 

Der Versand von Amazon

Um mit Amazon FBA Online Geld zu verdienen spielt der Versand eine wichtige Rolle. Für dein ausgesuchtes, hergestelltes Produkt stellt Amazon zuerst eine Lagerkapazität zur Verfügung. Zudem kümmert sich Amazon um alle anfallenden Versandprozesse, von der Verpackung über die Lieferung bis hin zur Retoure.

Diese Dienstleistung ist der größte Vorteil des Amazon FBA. Du kannst deine Produkte versandkostenfrei anbieten, denn du hast weder Lager- noch Lieferkosten.

Damit deine Kunden schneller an ihre Waren kommen, kannst du die Möglichkeit für Amazon-Prime geben. Einige Waren können dann am gleichen Tag versendet werden und der Kunde bekommt seine Produkte direkt am kommenden Werktag. Diese Möglichkeit wird heute von vielen Kunden genutzt.

 

Die Kosten von Amazon FBA

Die ersten Kosten kommen erst dann auf dich zu, wenn du deine Produkte zum Versandzentrum von Amazon liefern lassen musst. Dabei kostet nicht nur der Versand etwas, sondern auch die Einlagerung.

Amazon hat Preistabellen, die zeigen, was für Kosten auf dich zukommen. Die unterscheiden sich anhand der Größe, des Ziellandes und der Produktart.

Die Einlagerung ist ein wenig komplizierter, denn hier werden die Kosten anhand der Kubikmeter berechnet. Je größer und schwerer das Produkt somit ist, desto höher sind auch die Einlagerungskosten.

 

Überzeuge die Kunden durch Listing

Bei Amazon FBA können sich die potentiellen Kunden das Produkt nicht genau anschauen. Aber es gibt die Möglichkeit durch das richtige Listung zu überzeugen. Das Listing wird durch einige Faktoren beeinflußt, die nachfolgend aufgelistet und erklärt werden.

  1. Bilder, Bilder Bilder!

Damit die Kunden auf dein Produkt aufmerksam werden, solltest du dich um professionelle und aussagekräftige Bilder bemühen. Sie sind der bedeutendste Teil beim Listing. Die potentiellen Kunden entscheiden zuerst nach den Bildern und schauen dann erst auf die Reviews und den Preis.

Das erste Bild ist am wichtigsten, denn beim Scrollen sieht der Kunde das Bild zuerst. Anhand des ersten Eindrucks entscheidet er, ob er sich die anderen Bilder anschaut.

  1. Aufmerksamkeit erzeugen im Titel

Der Kunde schaut sich auf den zweiten Blick immer den Titel des Produkts an. Der Titel sollte aus mehreren Teilen bestehen. Zuerst ist ein Wort wichtig, dass die Qualität beschreibt. Anschließend kommt eine Kurzbeschreibung des Produkts und dann die Marke.

  1. Vertrauen aufbauen durch gute Kundenbewertungen

Die meisten potentiellen Kunden schauen sich auch die Reviews an. Reviews sind die Bewertungen von bisherigen Kunden. Grundsätzlich solltest du immer mehr Bewertungen aufweisen wie deine Konkurrenz. Zudem sollten die Produkte mindestens mit vier Sternen bewertet sein.

  1. Nutzen klar machen durch Bullet Points

Eyecatcher sind das A und O. Sie regen die Aufmerksamkeit an und sollten immer in Großbuchstaben geschrieben werden. Einzelne Wörter, die eine Kurzbeschreibung des Produkts präsentieren sind wichtig.

  1. Sinnvolle Produktbeschreibung

In der Regel werden die meisten Produktbeschreibungen nicht wirklich gelesen. Aber es gibt immer Kunden, die sich die Beschreibungen genau anschauen. Eine gute Produktbeschreibung sollte immer mit einer Frage beginnen und auf Warum, Wie und Was eingehen.

  1. Preis

Zum Schluss spielt der Preis eine wichtige Rolle. Die meisten Käufer achten immer auf einen guten Preis. Bei einem zu günstigen Preis kann der Kunde abgeschreckt werden, denn er glaubt, dass die Qualität nicht stimmt. Bei einem zu hohen Preis denkt er, dass er abgezockt wird. Zudem musst du deine Konkurrenz nicht immer unterbieten, um zu verkaufen.

Beginne mit einem niedrigen Preis und erhöhe den Preis einmal in der Woche um 1 Euro. Du wirst schnell erkennen, wenn Kunden nicht mehr kaufen und dann kannst du den Preis endgültig anpassen.

Achtest du auf die Informationen und Ratschläge, dann kannst du mit Amazon FBA Online Geld verdienen und dir ein gutes Einkommen erwirtschaften, ohne dass du viel investieren musst.

 

3. Dauert am längsten – Passives Einkommen

 

Geld verdienen mit eigenen Ebook schreiben

Was ist ein Ebook?

Ein Ebook ist ein elektronisches Buch, das nur mit speziellen Endgeräten gelesen werden kann. Im Grunde ist ein es ein ganz normales Buch, das nur als Digitalversion angeboten wird. Es kann über den sogenannten eBook-Reader gelesen werden. Dazu ist ein PC oder ein Smartphone mit der entsprechenden Software notwendig.

Ein Reader ist dabei für das Abspielen der Datei notwendig.

Das Ebook wird auf dem Display angezeigt und kann in Ruhe gelesen werden. Mit Hilfe eines Touch-Displays werden nicht nur die Seiten umgeblättert, sondern du kannst auch Lesezeichen setzen oder gewisse Stellen im Buch markieren. Ein Ebook wird nur einmal erstellt und kann dann vielfältig abgerufen werden.

Es gibt im Grunde zwei Möglichkeiten, um mit einem Ebook Geld zu verdienen. Du kannst es selber schreiben und verkaufen oder du lässt dir ein Ebook schreiben und kaufst eine Reseller-Lizenz. Dadurch kannst du es weiter verkaufen.

 

Ebook selber schreiben

Bevor du ein Buch selber schreiben kannst, solltest du dich auf ein Themengebiet festlegen. Wichtig hierbei ist es, dass du dich in diesem Themengebiet sehr gut auskennst. Auch ein gewisses Knowhow ist hilfreich. Einfach über irgendein Thema schreiben und zu hoffen, dass du damit Geld verdienen kannst, ist nicht möglich. Ist das Thema gefunden, dann brauchst du ein Textverarbeitungsprogramm.

Das Textverarbeitungsprogramm hilft nicht nur beim Schreiben, sondern kann auch in Sachen Rechtschreibung ein wenig unter die Arme greifen. Zu den beliebtesten Programmen gehören Microsoft Word, Calibre und Atavist.

Der Vorteil ein eBook selber zu schreiben liegt darin, dass du den Preis im Endeffekt selber bestimmen kannst. Du kannst bei einer hohen Nachfrage problemlos den Preis erhöhen oder bei einer geringen Nachfrage einfach den Preis senken. Das entscheidest du alles selber.

 

Ein Ebook schreiben lassen

Die Möglichkeit 2 ist das Ebook von einem anderen Menschen schreiben zu lassen und nur die Reseller Lizenz zu kaufen. Das ist eine einmalige Gebühr, die dich berechtigt, es zu verkaufen. Ein ganz entscheidender Vorteil dieser Methode ist es, dass du keinen großen Aufwand hast.

Du musst nicht selber schreiben und auch keine Themen suchen. Du erhältst ein fertiges Ebook, dass du nur noch verkaufen musst.

Allerdings sollte dir klar sein, dass gerade in diesem Bereich viele schwarze Schafe unterwegs sind. Es gibt viele Autoren, die ihre Lizenzen mehrfach verkaufen und somit kannst du Online nicht viel Geld verdienen. Zudem sind die Lizenzen je nach Thema und Recherche Aufwand sehr hoch.

Ebook planen

Bevor es direkt ans Schreiben eines Ebooks geht, sollte ein Plan erstellt werden. Ein Buch ist meist ein sehr umfangreiches Projekt, das am Ende auch zum Erfolg werden soll und somit ist eine gute Planung unbedingt notwendig.

Es gibt 4 verschiedene Arten von Ebooks.

  1. Schritt-für-Schritt-Anleitung
  2. Kompendium
  3. Lexikon
  4. Fallstudie

Natürlich gibt es noch einige andere Arten mehr, aber es geht hier rein um die Möglichkeiten. In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass die Schritt-für-Schritt-Anleitung bei den Lesern am besten ankommt. Aus dem Grund sind viele Schreiber für solches Format. Anhand des Formats unterscheidet sich natürlich auch die Struktur.

Ideen für das Ebook sammeln

Nachdem das Format geklärt ist, geht es an das Thema. Ein Ebook wird zu einem bestimmten Thema erstellt. Bevor du schreiben kannst, ist die Suche nach dem Inhalt sehr wichtig. Damit du einfacher ein Thema findest, bietet sich eine Stichpunkt Tabelle an.

Nimmt ein Blatt Papier und notier dir alle Themen, die für sich interessant scheinen. Grundsätzlich werden meist die großen Themen zuerst erstellt und im weiteren Verlauf kommen immer mehr einzelne Kapital dazu.

Ordentliche Recherche

Auch bei einem Thema, indem du dich besonders gut auskennst und auch ausreichend Knowhow mitbringst ist Recherche wichtig. Es gibt immer Bereiche, in denen du dich nicht so gut auskennst. Dann solltest du das Internet oder andere Recherche Arten hinzuziehen. Es gibt Blogs, Bücher und auch persönliche Gespräche mit Experten können hilfreich sein.

Die Struktur

Nachdem du viele Notizen gemacht und eine Masse an Ideen auf Papier gebracht hast, geht es an strukturieren. Grundsätzlich beginnt ein Ebook mit dem Hauptkapital. Hier werden die wichtigsten Themen behandelt und anschließend kommen andere Themen hinzu. In der Regel beginnst du mit Einsteiger Themen und gehst dann langsam zu den Themen für Fortgeschrittene.

Die einzelnen Kapitel können mit Unterkapiteln versehen werden, damit das Ebook noch mehr Struktur bekommt und für den Leser gut nachvollzogen werden kann. Überschriften, Absätze und andere Marker können das Verständnis fördern. Achte zudem auf ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis, damit der Leser von Anfang an weiß, was er vor sich hat.

Im Grunde solltest du die Struktur schon detailliert machen, damit das Ebook leichter zu schreiben ist.

Das Feintuning

Der Plan steht, aber du solltest nicht direkt mit dem Schreiben loslegen. Das Feintuning spielt nämlich ebenfalls eine bedeutende Rolle. Empfehlenswert ist es, den Plan ein paar Tage liegen zu lassen, um den Kopf frei zu bekommen. Dann ist es an der Zeit nachzuschauen und das Feintuning durchzuführen. Einige Stichpunkte fliegen raus, neue kommen dazu und am Ende hast du einen genauen Plan, wie das Ebook aussehen soll.

Der Verkaufspreis

Das fertige Ebook soll vor allen Dingen Geld einbringen. Dazu muss der richtige Kaufpreis erzielt werden. Bei der Suche nach dem Verkaufspreis musst du bedenken, dass die Einnahmen am Ende wichtig sind und nicht der Einzelpreis. Ein sehr günstiger Preis kann dafür sorgen, dass sich dein Buch besser verkauft als ein hoher Verkaufspreis.

Es gibt keine genauen Angaben, was für einen Preis du für dein Ebook nehmen solltest. Schau dir einfach die Konkurrenz genau an und setz deinen Preis in der gleichen Höhe oder etwas niedriger an.

Der Verkauf des Ebooks

Das Ebook ist fertig, der Preis ist gefunden und jetzt geht es ans Verkaufen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um es an den Mann zu bringen. Du kannst Verkaufs Plattformen nutzen oder selber verkaufen.

Verkauf durch Plattformen

Es gibt zurzeit vier bekannte Verkaufsplattformen für Ebooks, XinXii, ePubli, Amazon-Kindle-Store und Digistore24.

Die größte Verkaufsplattform ist Amazon-Kindle-Store. Nicht nur, dass die Reichweite sehr hoch ist, auch die Auswahl an Ebooks ist entsprechend groß. Bei diesem Shop besteht aber nur die Möglichkeit, es zu verkaufen. Eine Anmeldung auf weiteren Portalen wird nicht gewünscht.

Einfacher ist Digistore24

Digistore24 ist speziell für Info Produkte gedacht und stammt aus Deutschland. Die Handhabung ist sehr einfach. Die Konditionen sind in allen Shops in etwa gleich.

Das Ebook selbst verkaufen

Neben den bekannten Plattformen kannst du dein Buch auch selber verkaufen. Die folgenden Vorteile bieten sich an, wenn du dein Ebook selber verkaufen möchtest.

  • die Verkaufsgebühr fällt weg
  • volle Kontrolle über den Verkaufsprozess
  • einfachere Optimierung
  • Preisfreiheit

Aber es gibt auch ein paar Nachteile, die du bedenken musst.

  • die Technik
  • das richtige KnowHow
  • hoher Verwaltungsaufwand
  • rechtliche Anforderungen müssen bedacht werden

 

Egal wofür du dich entscheidest. Ein Ebook zu schreiben hat wenig Risiko und ist für Schreiberlinge eine tolle Möglichkeit des passiven Vermögensaufbaus.

 

Geld verdienen mit digitalen Produkten

Was sind digitale Produkte? Zu den bekanntesten digitalen Produkten gehören die Ebooks. Aber auch Videokurse, Software, Themes und Plugins werden als digitale Produkte bezeichnet. Die digitalen Produkte werden von Menschen erstellt, die nicht nur Online Geld verdienen wollen, sondern gleichzeitig eine Leidenschaft haben.

Digitale Produkte können ganz einfach erstellt werden, dabei sind kaum Kosten aufzubringen und es ist nur ein Arbeitsaufwand notwendig.

Als Beispiel nehmen wir das Ebook. Um ein Ebook zu erstellen ist nur Recherchearbeit notwendig und das Schreiben an sich. Nachdem das Ebook fertig geschrieben und optimiert ist, geht es schon ans Bewerben. Ohne Werbung werden die potentiellen Kunden schließlich nicht aufmerksam.

Zum Bewerben bietet das Internet unzählige Möglichkeiten. Durch das Bewerben wird das Ebook interessant und die Internetnutzer kaufen das selbst erstellte Produkt. Dafür bekommst du die Vergütung.

Allerdings gibt es bei der Erstellung von digitalen Produkten ein paar wichtige Faktoren, die beachtet werden müssen, damit du mit den digitalen Produkten Online Geld verdienen kannst.

Dazu gehört das richtige Produkt und die Werbung. Das richtige Produkt kannst du herausfinden, wenn du dich auf die Internetuser einstellst. Die Recherche kann dir helfen, ein gutes Produkt zu finden. Jetzt geht’s ans Erstellen und anschließend an die Werbung.

 

Erstellung

Damit du einen kleinen Einblick in das Erstellen von digitalen Produkten bekommst, haben wir diesen kleinen Ratgeber erstellt. Anhand dieses Beispiels kannst du aber auch alle anderen Arten von digitalen Produkten erstellen, bewerben und somit Online Geld verdienen.

 

Verschiedene Arten

Es gibt verschiedene digitale Produkte mit denen du Online Geld verdienen kannst.

  1. Das Ebook

Zu den Klassikern auf dem Markt der digitalen Produkte gehört das Ebook. Ein Ebook nimmt viele Monate Zeit in Anspruch, denn zuerst muss ein Thema gefunden werden, die Recherche durchgeführt werden und anschließend muss es geschrieben und beworben werden.

Ebooks werden in den Formaten PDF, ePub, TXT und HTML geschrieben. Für das Ebook bietet sich das PDF-Format an. Es kann mit einem Reader geöffnet werden, lässt sich komfortabel lesen und kann zudem Links, Formatierungen und grafische Elemente enthalten.

Ein Ebook muss keine Informationsquelle oder ein Lernmedium sein. Es kann auch eine gute Geschichte erfolgreich sein. Mit kleinen Geschichten kannst du leicht den Einstieg in die Welt der Ebooks schaffen.

  1. Videos und Fotos

Bilder und Videos gehören ebenfalls zu den digitalen Produkten und gehören zu den Klassikern. Gerade blogger nutzen diese Art der Produkte, um Online Geld zu verdienen. Neben den Bildern nehmen mittlerweile immer mehr Videos eine Bedeutung ein.

Auf YouTube und anderen Medien werden täglich Videos eingestellt, die sich mit den verschiedensten Themen beschäftigen. Für das Erstellen von Bildern und Videos bieten sich viele Bereiche an. Am besten kommen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Tier- oder Babyvideos oder Spielvideos an.

Damit du ein gutes Bild oder ein Video erstellen kannst, musst du eine gewisse Grundausstattung haben. Heute reicht dazu meist ein Smartphone aus, das mit einer guten Kamera ausgestattet ist. Erfolgreiche Agenturen besitzen mehr Equipment, aber das ist zu Beginn gar nicht notwendig.

  1. Audiodateien

Auch bekannt sich Audiodateien, die zu den digitalen Produkten zählen. Audiodateien können nicht nur allein für einen großen Erfolg sorgen. Gerade in Videos ist der Ton meist entscheidend. Ist der Ton falsch, dann wird meist weggeklickt und somit verdienst du auch kein Geld. Gerade als Hintergrund bieten sich Töne an, um die Stimmung zu unterstützen oder die Aufmerksamkeit zu ziehen.

Verschiedene Musiktöne werden bei YouTube mittlerweile kostenlos angeboten und können als Soundeffekte verwendet werden. Aber du kannst auch Audiodateien erstellen, die sich an deinem Arbeitsplatz abspielen oder deine Hobbys aufnehmen. Die Audiodateien kannst du dann ganz einfach über die Stockanbieter verkaufen und so Online Geld verdienen.

  1. Apps und Software

In den letzten Jahren kommen immer mehr Apps auf den Markt. Auch spezielle Software wird immer wieder benötigt. Dabei muss es sich nicht um eine hochwertige Software handeln. Das ist als Einzelkämpfer kaum zu realisieren. Aber einfache Apps oder Softwareprogramme lassen sich auch erstellen, um diese dann zu verkaufen.

Damit eine App oder eine Software erstellt werden kann, ist ein gewisses KnowHow von Nöten. Kenntnisse in Sachen Programmierung ist ein Muss.

  1. Webseiten

Mit Webseiten kannst du Online Geld verdienen. Webseiten können mit Informationen bestückt werden und brauchen anschließend kaum Aufwendung. Das ist gerade bei Berechnungstools oder Kalkulatoren der Fall. Die Webseite wird erstellt und online gebracht. Anschließend sind keine weiteren Arbeiten notwendig und trotzdem kannst du mit Webseiten Online Geld verdienen.

Allerdings musst du bedenken, dass bei den Webseiten und Tools in der Regel nur Geld verdient wird, wenn die Nutzer für den Dienst bezahlen. Da das Internet mit einer Fülle von Informationen überschüttet ist, ist es hier recht schwer noch eine Nische zu finden.

  1. Lernvideos

Lernvideos können nur mit einer guten Reputation erstellt werden, denn die Informationen sollten sachgemäß sein und gut recherchiert.

Fachwissen ist ein Muss, damit das Lernvideo auch Sinn macht. Allerdings kommt hier auch eine Schwierigkeit zum Tragen, denn Lernvideos dürfen nicht einfach weitergegeben werden. Besser wären DVDS, die aber einen Versand erfordern. Zudem muss die Ausstattung gut sein, damit die Lernvideos das Fachwissen an den Käufer weitergegeben werden kann.

Ein Lernvideo kann aus Handlungen oder Screencasts bestehen. Wissen aller Art kann mit einem speziellen Video weitergegeben werden. Ist das Video fertig, dann muss es auf speziellen Verkaufsplätzen angeboten werden, um Online damit Geld zu verdienen.

 

Die Plattformen

Nachdem das digitale Produkt erstellt wurde, musst du das Produkt verkaufen. Neben dem eigenen Online-Shop kannst du die digitalen Produkte aber auch auf diversen Plattformen im Internet anbieten.

Die meisten Plattformen kümmern sich dann nicht nur um die Auslieferung, sondern auch um die Abrechnung. Bei der Suche nach einer passenden Plattform solltest du dich vorab über Rechnungsstellung, Umsatzsteuer, Auszahlung, Kosten und Zahl Arten der einzelnen Plattformen informieren. Zu den bekanntesten Plattformen gehören

  • eBay

Auf eBay kannst du jedes digitale Produkt sehr gut verkaufen. Allerdings sind keine Downloads erlaubt. Ebay bietet nur die Möglichkeit Datenträger zu versenden, somit ist das Auktionshaus nicht für Videos und Fotos geeignet.

  • Amazon

Amazon ist eine Plattform, auf der jedes digitale Produkt verkauft werden kann. Es ist perfekt für Ebooks.

  • IStock, Fotolia, Shutterstock und Co.

Die Plattformen sind speziell für Videos, Illustrationen, Fotos und Grafiken geeignet. Auch Audiodateien können hier verkauft werden.

  • Sound-ideas.com, soundarchiv.com und Co

Das sind Plattformen, die sich auf die Vermarktung von Klängen spezialisiert haben. Egal, ob es sich um den Sound eines Presslufthammers oder um andere Töne handelt, die Plattformen sind perfekt.

  • Digistore24

Im Bereich der Software ist Digistore24 ganz hoch im Kurs. Auch im Bereich der Ebooks sind diese Anbieter gut vertreten, egal ob du ein Kochbuch, eine Informationssammlung oder einen Krimi zum Kauf anbieten möchtest.

 

Egal wofür du dich entscheidest, die Rendite ist enorm. Doch der Weg zum erfolgreichen Produkt ist zum Anfang steiniger als bei anderen Möglichkeiten im Internet. Ein Mentor oder gute Beratung wäre zumindest für Anfänger hier eine gute Investition. 😉

 

Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Affiliate Marketing ist nichts anderes als Empfehlungsmarketing. Das gibt es schon seit Jahrhunderten und Offline. Online kannst du aber noch viel mehr Geld damit verdienen.

Denn: Wenn du erstmal Tausende Besucher bei dir hast und ihnen etwas empfiehlst, wir zwangsläufig auch jemand kaufen. Selbst bei Conversion Rates von 1-5% kann sich das schon lohnen.

Amazon ist ein gutes Beispiel für ein Affiliate Partnerprogramm. Die Werbung muss nicht gleich aussehen und kann individuell zusammengestellt werden. Nischen gibt es bei Amazon ebenfalls hunderte. Dazu gehören Werbebanner oder einfache Textlinks. Das Unternehmen, das Werbung betreiben will entscheidet komplett selbst und der Vertriebspartner sucht sich die Werbemittel selber aus.

Bezahlt wird nur bei Erfolg

Ob und wie viel Geld du mit Affiliate Marketing hängt eigentlich nur von den Besuchern und deren Kaufverhalten ab. Du erhälst also nur eine Provision, wenn durch deine Werbemaßnahmen die Besucher kaufen. Hierbei unterscheidet sich, was der Produkt- oder Dienstleistungsanbieter haben will.

Einige Unternehmen zahlen die Provisionen schon, wenn der Besucher sich für den Newsletter anmeldet. Andere Unternehmen zahlen erst, wenn ein Kauf oder eine Transaktion erfolgreich war. Auch das Anklicken der Werbung wird in einigen Fällen vergütet.

Im Grunde ist Affiliate Marketing also eher erfolgsorientiert. Das hat für alle Seiten eigentlich nur Vorteile, denn nur wenn der Besucher die gewünschte Reaktion zeigt, muss das Unternehmen den Werbetreiber bezahlen.

 

4 Verdienstmöglichkeiten als Beispiel

Das Affliate Marketing bietet verschiedene Provisionsmodelle an. Es wird zwischen Pay per Sale, Pay per Lead, Pay per Click oder Pay per View unterschieden. Die besten Möglichkeiten sind Pay per Sale und Pay per Lead. Sie anderen beiden Alternativen spielen eher eine untergeordnete Rolle.

  • Pay per Sale

Pay per Sale ist am einfachsten zu verstehen. Die Variante wird überall dort angeboten, wo ein Verkauf stattfinden soll. Es gibt zahlreiche Onlineshops und auch stationäre Geschäfte, die einen Onlinehandel haben, die mit dieser Methode arbeiten. Hier gilt ganz einfach, dass du nur Geld verdienst, wenn ein Verkauf stattfindet. Von Elektromärkten bis hin zu Lebensmittelgeschäften und sogar Lieferservices arbeiten mit der Pay per Sale Methode.

  • Pay per Lead

Das Pay per Lead ist eine sehr effektive Methode, die sehr häufig verwendet wird. Lead bedeutet in diesem Fall „Hinführen“. Das Hinführen kann unterschiedlich aussehen, von einem Preisvergleich bis zur Ansicht von Neuwagen. Bei Pay per Lead geht es nicht um den Verkauf, sondern rein um das Interesse des Besuchers. Gerade Konsumhersteller geben Provisionen raus, wenn ein Besucher Interesse hat, an einem Gewinnspiel teilnimmt oder den Newsletter abonniert.

  • Pay per Click

Eine eher kleine Rolle im Affiliate Marketing spielt das Pay per Click. Hier braucht der Besucher eigentlich nur auf die Werbung klicken und schon erhält der Werbetreibende seine Provision. Allerdings wird diese Art des Marketing heute nicht mehr so häufig verwendet, denn die Qualität der Besucher kann nicht bestimmt werden. Du darfst nicht vergessen, dass der Auftraggeber immer als Endergebnis sein Produkt verkaufen will. Die Verdienstmöglichkeiten bei dieser Methode sind eher gering.

  • Pay per View

Sehr selten wird die Methode Pay per View eingesetzt. Pay per View bedeutet eigentlich nur, das Ansehen der Werbung. Das Ansehen der Werbung muss entweder eine festgelegte Zeit erfolgen oder komplett angesehen werden. Erst dann ist eine Provision fällig. Dadurch, dass durch das Anschauen der Werbung eher wenig Einnahmen reinkommen, wird diese Methode auch sehr mäßig bezahlt.

 

5 Partnerprogramme für Anfänger

Es gibt einige Partnerprogramme, die mit dem Affiliate Marketing arbeiten.

  1. Google Adsense

Auch AdSense gehört zu einem Affiliate Marketingkonzept.

Die Werbetreibenden werden durch einen Prozentsatz am Umsatz beteiligt. Dazu reicht bei Google meist das Klicken aus. Nicht nur Blogger, sondern auch alle anderen Werbetreibenden können mit Google Adsense Online Geld verdienen. Die Werbeanzeigen können von Text-Dateien bis hin zu Rich-Media-Anzeigen genutzt werden. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind extrem vielseitig.

Vorteile:

  • – geringer Aufwand
  • – perfekt für Blogs
  • – CPC Vergütung
  • – einfacher Aufbau

Nachteile:

  • – Zahlung erst am Monatsende
  • – Auszahlung ab Mindestbetrag
  • – Der Gewinn pro Besucher ist relativ niedrig

 

2. Ebay Partner Network

Der Werbetreibende erhält hier eine Provision, wenn ein Nutzer von eBay auf den Link klickt, auf das jeweilige Produkt bietet und kauft, oder sich einfach bei eBay anmeldet. Die Einnahmen werden stark von der Höhe des Umsatzes bestimmt.

Vorteile:

  • – sehr einfach zu handhaben
  • – Provisionen von 50% bis 70%
  • – 10 Euro Auszahlungsgrenze
  • – Auszahlung am 22. des Monats
  • – hoher Bekanntheitsgrad

Nachteile:

  • – Provision abhängig vom Umsatz

 

  1. Idealo Partnerprogramm

Das Partnerprogramm von ideale wurde 2016 eingeführt und ist mittlerweile sehr bekannt geworden. Hier wirst du nicht nur für den Verkauf vergütet, sondern auch für Clickouts. Für ein Click erhälst du 0,14 Euro und für den Verkauf eines Produkts bis zu 1,5% des Warenwerts. Damit du gut werben kannst, stellt Idealo dir Linkgeneratoren, Textlinks mit Linktext, Banner und TopDeal- und Such-Widgets zur Verfügung.

Vorteile:

  • – einfache Erstellung
  • – monatliche Auszahlung
  • – Vergütung mit Sale oder Clickout

Nachteile:

  • – zur Neukunden Gewinnung ungeeignet

 

  1. Amazon PartnerNet-Programm

Zum Schluss das wohl bekannteste und einfachste Affiliate Programm. Amazon PartnerNet-Programm ist eines der größten Programme dieser Art weltweit. Mehr als Hunderttausend Werbetreibende arbeiten mit dem Affiliate Programm und können sich so ein gutes Zweiteinkommen erwirtschaften. Amazon arbeitet mit einer Umsatzprovision. Das bedeutet der Werbetreibende bekommt nach dem Verkauf 1 bis 10% des Warenwertes als Provision. Damit die Werbung betrieben werden kann, stellt Amazon nicht nur Text-Links und Banner-Links zur Verfügung. Auch Such- und Schnäppchen-Widgets und Site-Strips kannst du nutzen.

Vorteile:

  • – mehrere Millionen Produkte
  • – gut ausgesuchte Werbemittel
  • – Auszahlung via Scheck, Gutschein oder Überweisung
  • – zuverlässige und pünktliche Auszahlung

Nachteile:

  • – Provision nur innerhalb von 24 Stunden nach Weiterleitung
  • – bei einigen Produkten liegt die Provision nur bei 1%

5. DigiStore24

Nicht nur physische Produkte kannst du verkaufen. Auch digitale Infoprodukte oder Software. Hier ist Marge weitaus höher und die Gewinne größer.

Wenn du für deine Nische oder Thema ein digitales Produkt noch anbieten kannst, dann mache es! Du bekommst oft um die 50% Provision vom Verkauf und hast keinen Aufwand für Support und andere Kleinigkeiten.

Praxis Beispiel:

Suche dir ein Thema zu einer passenden Nische aus. Danach machst du mit WordPress dazu eine passende Website. Die Website sollte sich nur um dieses eine Thema handeln.

Nehmen wir als Beispiel eine amerikanische Seite wie SkilledGolf.com

Hier wurden insgesamt 30 Artikel geschrieben. 20 kommerzielle für die verschiedenen Golf Schläger „Bester XYZ Golfschläger“ und dazu 10 informative Artikel, die gerne geteilt werden und viele Besucher auf die Seite bringen.

Jetzt noch ein paar Backlinks von Webverzeichnissen, Foren und Gastartikel und du hast einen ordentlichen Mix. Mit Hilfe von SEO und etwas Zeit kann alleine so eine Website schon 1000€+ im Monat machen.

Gerade in der Golf Nische, wo die Leser Geld haben und die Schläger einen guten Preis. Das war nur ein Praxis Tipp. Wenn du mehr wissen willst, lasse es mich in den Kommentaren wissen. Dann würde ich den Artikel noch mit anderen Beispielen erweitern.

 

 

Egal wofür du dich entscheidest: Affiliate Marketing ist eine gute Möglichkeit des passiven Einkommens und für die meisten leicht zu benutzen. Also starte noch heute mit deinen ersten Affiliate Aktivitäten.

Geld verdienen mit Nischenseiten

Was ist eine Nischenseite?

Die Nischenseite spezialisiert sich vollkommen auf ein Kernthema. Anstatt grob über alles zu schreiben, kannst du ganz Tief ein bestimmtes Themengebiet abdecken. Damit hast du einen entscheidenen Vorteil gegenüber den großen Playern.

 

Nischenseiten Beispiel

Als Beispiel kannst du dir das Thema Fußball mal vorstellen. Fußball ist ein sehr umfangreiches Thema, das aus vielen Unterthemen besteht. Also handelt es sich beim Thema Fußball nicht um eine Nische, aber anders sieht es bei dem Thema Torwarthandschuh aus. Torwarthandschuh ist ein kleine Unterkategorie und eignet sich perfekt als Nischenthema.

Im Grunde ist eine Nische also eine Unterkategorie eines großen Themas. Dabei lohnt sich eine Nische nur, wenn sie richtig fein gegliedert ist. Ob sich eine Nische wirklich lohnt, das findest du bei ausführlicher Recherche heraus.

Du kannst selbst mit einer kleinen, nicht optimierten Seiten gut für ein Begriff wie Torwarthandschuh in die Top 3 bei Google kommen. Ein Erfolg, den du beim Thema Torwart oder Fußball nie so einfach und schnell schaffen kannst. Du kannst außerdem der Experte zu diesem Nischengebiet werden.

Wie du im Screenshot siehst, ist das Thema Torwarthandschuh nicht nur dieses eine Keyword. Sondern die Marken und Keywords wie „Kinder“ machen dieses Thema erst interessant.

 

Passives Einkommen aufbauen

Eine Nischenseite kann dir komplett passives Einkommen bringen. Gerade durch Amazon Affiliate Marketing ist vieles möglich. In einer kleinen Nische ist die Konkurrenz zudem noch sehr gering, so dass Online Geld verdienen mit Nischenseiten durchaus möglich ist.

Einige Hundert Euro sind mit einen kleinen Nischenthema wie Torwarthandschuhe schon möglich. Das Produkt kostet im Schnitt zwischen 20-60 Euro und du bekommst zur Zeit 7% Provision für diese Artikel beim Amazon Partnerprogramm.

 

Die Vorbereitung

Um mit einer Nischenseite Online Geld zu verdienen musst du dich ordentlich vorbereiten. Nicht nur die Wahl der Nische, sondern auch eine ausführliche Keyword Recherche ist notwendig. Damit die Nischenseite von Erfolg gekrönt ist, solltest du dich an die folgenden 6 Punkte halten:

 

  1. Nische finden und Recherche durchführen

Bevor du mit einer Nischenseite Online Geld verdienen kannst, solltest du dir ein geeignetes Thema aussuchen. Gerade als Anfänger ist zu empfehlen, dass du dir ein Thema aussuchst, mit dem du dich schon ein wenig auskennst. Dazu eignet sich am besten dein Hobby oder eine Freizeitbeschäftigung. Hast du dich für ein Thema entschieden, dann geht es an die Recherche.

Die Keyword Recherche bezieht sich auf die wichtig Begriffe für Suchmaschinen. Hier solltest du herausfinden, ob es Menschen gibt, die sich für dein Thema interessieren. Zudem kannst du gleichzeitig die Konkurrenz abchecken. Es gibt im Internet viele Tools, die sich für eine Recherchearbeit eignen. Weiter unten stelle ich dir meine 2 Empfehlungen vor.

  1. Inhalte erstellen

Damit die Nischenseite, muss sie zuerst mit dem richtigen Inhalt gefüllt werden. Die meiste Arbeit liegt in der Erstellung von wirklich guten Content. Dazu gehört Text, Bilder und Videos. Achte beim Schreiben immer darauf, dass du für den Leser schreibst und nicht mit Hängen und Würgen einen Verkaufs Blog daraus machst.

Für eine Nischenseite eignen sich Themen wie Reviews. Die sind immer sehr interessant, aber auch Ratgeber & Hintergrundinformationen sind für die Leser wichtig.

Die richtige Mischung aus Testberichten, Bestenlisten und Ratgeber sowie Tipps machen eine erfolgreiche Nischenseite aus.

  1. Die Optimierung

Nachdem der Content erstellt wurde, geht es an das Feintuning. Dazu gehört zu allererst die Optimierung. Hier unterscheidet man zwischen Onpage, Offpage und Conversion Optimierung.

  • Onpage Optimierung beschäftigt sich mit allen in der Seite. Beispiele sind Ladezeiten, Bildergrößen und Meta Beschreibung.
  • OffPage-Optimierung hingegen kümmert sich um den Linkaufbau. Alles außerhalb der Seite.
  • Conversion Optimierung beschäftigt sich mit der Zahl an Besuchern, die am Ende auch das Produkt kaufen.
  1. Die Vermarktung

Was bringt eine gute Nischenseite, wenn sie nicht bekannt wird? Der Besucher muss auf die Nischenseite aufmerksam gemacht werden. Also muss Sie bei Google zu finden sein. Das ist am einfachsten durch Gastartikel, hochwertige Verzeichnis Einträge oder Forenlinks. Auch die Social-Media-Kanäle sind eine gute Idee.

  1. Die Monetarisierung

Einfach gesagt ist die Monetarisierung für dein Einkommen notwendig. Du stellst die besten Produkte passend zur Schau. Jetzt kann der Leser das Produkt kaufen und deine Provision ist dir sicher. Zum Thema Monetarisierung ist der wichtigste Faktor die Conversion Rate Optimierung.

  1. Weitere Pflege

Nicht nur das Erstellen einer Nischenseite muss sorgsam gemacht werden. Wichtig ist auch die Pflege. Die Nischenseite braucht regelmäßig eine gute Pflege und die beworbenen Produkte sollten aktuell und verfügbar sein. Wenn dein Projekt erstmal läuft, reicht eine monatliche Pflege der Website aber aus.

 

Das sind die Kosten

Damit du mit einer Nischenseite Geld verdienen kannst, fallen natürlich ein paar geringe Kosten an. Diese lassen sich in drei Kategorien unterteilen, der Server mit Hosting-Paket und Domain, das Theme und Plugins oder Tools und die Content Erstellung.

Wenn du dich noch nicht für ein Theme entschieden hast, dann empfehle ich dir den Beitrag zu den besten WordPress Themes. Auch interessant dazu ist mein Beitrag zu den besten Pagebuildern. Auch findest du hier einen guten Beitrag, wie du den perfekten SEO Text schreibst.

 

Das Hosting-Paket

Zuerst brauchst du einen guten Hosting-Anbieter. Der Host stellt sich nicht nur das WordPress-Programm zum Schreiben zur Verfügung, sondern ermöglicht dir auch das Einrichten von E-Mail-Konten, Datenbanken, Domains und FTP-Zugängen. Es gibt verschiedene Anbieter von Hosting-Paketen, die auch nicht kostenintensiv sind. Zum Anfang musst du mit monatlichen Kosten von um die 5 Euro rechnen.

Plugins und Themes

Bei Themes und Plugins kannst du dich als Anfänger von mit kostenfreien Lösungen zufrieden geben. Wenn die ersten 3stelligen Summen verdienst, dann kannst du deine nächsten Projekte auch noch mit Premium Lösungen angehen.

Neben einen Premium Theme oder Page Builder gibt es noch Plugins für Ladezeiten Optimierung, Sicherheit oder das einsetzen von hochwertigen Amazon Produktboxen.

Die Texterstellung

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg ist der Text. Aber genau bei dem Text haben viele Nischenseiten-Betreiber große Probleme. Das Schreiben macht ihnen schwer zu schaffen, aber das ist heute kein großes Problem mehr, denn es gibt Agenturen, die sich auf Texterstellung spezialisiert haben. Sie achten auf gute Rankings in den Suchmaschinen, übernehmen die Recherche-Arbeiten und erstellen den gewünschten Text für die Nischenseite.

Die Texterstellung kann sehr kostenintensiv sein, wenn du diese Arbeit auslagerst. Preise von 2 Cent pro Wort bis 10 Cent pro Wort sind die Regel. Also kann eine Unterseite schnell mal 50€ kosten.

Wenn deine Nischenseite mit 20 Artikeln startest, dann sind das 1000€ für die Texterstellung. Es sei denn, du schreibst die Artikel selber. Was ich Anfängern bei ihrer ersten Seite allgemein empfehle.

 

Vor- und Nachteile der Nischenseiten

Wie bei allen anderen Arten des Online Geld verdienens haben sich die Nischenseiten Vor- und Nachteile.

Vorteile:

  • Aufbau eines passiven Einkommens
  • Pflegeaufwand ist recht gering
  • Zielgruppen orientiert
  • geringer Wettbewerb
  • Kosten sind gering

Nachteile:

  • Ranking nimmt Zeit in Anspruch
  • Einnahmen sind kleiner als bei großen Projekten

 

Tools für den Nischenseiten-Aufbau

Damit du mit einer Nischenseite Online Geld verdienen kannst, brauchst du spezielle Tools. Die nachfolgenden Tools sind bekannt und sind schon von vielen Nischenseiten-Betreibern genutzt worden.

  • Affiliatetheme.io
  • Amazon Affiliate für WordPress Plugin (AAWP)

Es geht aber auch mit anderen Möglichkeiten. Ich selbst baue meine Websites immer mit einen Premium PageBuilder wie Elementor und dazu reicht auch ein Gratis Theme wie Astra oder Generate Press.

 

Für die Keyword-Recherche

Damit die Nischenseite bei den Suchmaschinen oben angezeigt wird, wird mit Keyword gearbeitet, die im Text eingebaut werden. Damit die Themen gut ausgesucht werden können, gibt es spezielle Tools zur Recherche. Hier 2 Tools die ich nutze:

  • KW Finder
  • Ahrefs

Beide zusammen sind ein perfektes Team zur Analyse.

Ich hoffe, du bist jetzt startbereit. Denke dir deine Nische aus und dann starte am besten noch heute mit deiner Nischenseite.

 

Online Geld verdienen mit Aktien

Eine weitere interessante Möglichkeit, um ein zusätzliches Einkommen zu schaffen sind Aktien. Mit den richtigen Aktien kann man ein passives Einkommen schaffen, das regelmäßig zur Verfügung gestellt werden kann. Allerdings muss man dazu risikobereit sein.

Aktien und Fonds sind heute gefragt wie nie. Hier muss man nicht unbedingt ein paar Tausend Euro investieren, um einen Profit zu machen. Auch schon Kleinbeträge von einigen Hundert Euros kann dazu führen, dass ein Einkommen möglich ist. Auch Dinge wie Dow Jones oder Dax können eine gute Investitionsmethode sein.

Bei Aktien sollte man aber nicht blindlings kaufen, sondern sich vorab mit dem Thema beschäftigen. Nicht nur das Internet ist voll von Informationen rund um das Thema Aktien, auch Bankarbeiter oder andere Investoren können Tipps zum richtigen Umgang mit Aktien geben.

 

Geld verdienen als Influencer

Unternehmen setzen in der heutigen Zeit auf Mundpropaganda. Das bedeutet, sie wollen Neukunden gewinnen, indem sie Bestandskunden zur Werbung animieren. Die Unternehmen geben dafür nicht nur kostenlose Produkte frei, sondern bieten sogar Geldprämien an. Das nennt sich Freundschaftswerbung.

In diesem Fall bekommt der werbende Kunde eine Geldprämie und der geworbene Kunden kann von günstigen Preisen profitieren. In einigen Fällen erhält der geworbene Kunde auch eine kleine Geldprämie. Grundsätzlich reicht dafür ein Klick vollkommen aus. Per Mail oder WhatsApp können Links verschickt werden.

Sobald der Freund auf den Link klickt zählt er als Neukunde und eine Prämie von bis zu 50 Euro sind möglich. Bei einem großen Freundes- oder Bekanntenkreis kann man mit der Freundschaftswerbung ein paar Hundert Euro im Monat verdienen. Allerdings ist das keine Möglichkeit, um dauerhaft ein Zusatzeinkommen zu erhalten.

Influencer wirst du auf Kanälen wie Instagram, Twitch, YouTube oder als Podcaster.

 

Geld verdienen mit Podcasts

Was ist ein Podcast?

Ein Podcast ist im Grunde eine Art Radiosendung, die allerdings nicht zu festen Uhrzeiten läuft. Der Podcast kann zu jeder Tages- und Nachtzeit heruntergeladen werden. Bei den Audiodateien wird das auch als on Demand bezeichnet. Nach dem Herunterladen kannst du dir den ausgesuchten Podcast in aller Ruhe anhören ohne dass du zeitlich eingebunden bist. Der Vorteil liegt darin, dass du mit Sicherheit keine einzige Folge mehr verpasst.

Allerdings ist ein Podcast nicht nur eine einzige Folge, sondern eine ganze Serie an Dateien. Podcasts gibt es als Audio- und Videodateien. Es gibt zuerst eine Podcastfolge, die den Startschuß zur Serie setzt, also eine Art Pilotfolge. Anschließend folgen eine ganze Menge anderer Folgen, die auf der ersten Folge angepasst sind. Am Ende entsteht eine ganze Serie.

Im Internet kannst du dir verschiedene Podcast abonnieren und das kostet dich in der Regel keinen einzigen Cent. Die Finanzierung für einen Podcast wird entweder über den Anbieter übernommen, durch Werbung oder Rundfunkgebühren finanziert. Allerdings kannst du einen Podcast nicht nur abonnieren, sondern auch selber erstellen, um mit dem Podcast Online Geld zu verdienen.

 

Die Kosten für einen Podcast

Ein Podcast besteht in der Regel aus mehreren Episoden. Schon eine Episode kann eine ganze Menge Arbeit in Anspruch nehmen, denn bevor du mit dem Drehen oder Aufnehmen beginnen kannst, musst du zuerst ein gutes Thema haben. Zu dem Thema gehören dann die Aufnahmegeräte, mit denen du deinen Podcast aufnimmst.

Anschließend kommen nach der ersten Episode noch einige weitere Episoden. Zudem müssen die einzelnen Episoden hochgeladen, beschrieben und veröffentlicht werden. Grob überschlagen, mit einem Stundensatz von etwa 80 Euro und einer Arbeitszeit von knapp 5 Stunden am Tag kostet ein Podcast um die 400 Euro.

Teurer wird der Podcast, wenn du mit Terminen arbeiten musst, weil Interviews oder andere Zusätze geplant werden. Gerade zu Beginn solltest du dich allein auf die erste Folge konzentrieren und ohne Zusätze arbeiten. Diese können bei weiteren Episoden folgen.

 

Sponsor suchen um mit einem Podcast Online Geld zu verdienen

Wenn du dich auf dem Markt mal genauer umschaust, dann wirst du feststellen, dass die meisten Podcast einen Sponsor haben. Überwiegend in der amerikanischen Szene ist das weit verbreitet. Im deutschsprachigen Raum sind Sponsoren noch eher selten.

Am Anfang werden keine Unternehmen auf dich zukommen, die als Sponsor dienen. Hier musst du selber aktiv werden und Sponsoring betreiben. Damit du die richtigen Sponsoren findest, hast du im Grunde zwei Möglichkeiten.

  1. Unternehmen, die Produkte anbieten

Du solltest dich immer um Unternehmen bemühen, die zu deinem Podcast passen. Also, wenn du einen Podcast im Fitnessbereich hast, dann solltest du als Sponsoren Unternehmen gewinnen, die mit Fitness zu tun haben. Ein Burgerladen bringt dir nicht viel und wirkt zudem unseriös.

  1. Affiliate-Partner aus Nischen

Mit den Affiliate-Partnern aus den Nischen hast du starke Partner an deiner Seite. Sie kennen das Onlinemarketing und wissen genau, wie sie das einsetzen müssen. Sie brauchen keine stundenlange Überzeugungsarbeit. In der Regel bieten die Affliliate-Partner schon Formulare an, die du einfach ausfüllen musst und anschließend gehörst du schon ins Team.

 

Die Nachteile von Werbung im Podcast

Allerdings kann Werbung in dem Podcast sehr nervig sein, denn viele User, die sich den Podcast anschauen oder anhören wollen, fühlen sich durch die Werbung genervt.

Sie sind der Meinung, dass die Werbung den Podcast unterbricht und wie eine Art Fremdkörper wirkt. Hier kann die Qualität durchaus einen Unterschied machen.

Ob du Werbung in deinen Podcast einbauen möchtest, entscheidest du im Endeffekt selber, aber du musst abwägen, ob die Einnahmen auch ohne Werbeeinspieler reichen, allein um die Kosten wieder einzuspielen und mit Gewinn aus der Sache herauszugehen.

 

Wie kann man mit einem Podcast Online Geld verdienen?

Zuerst einmal sollte klar sein, dass du mit einem Podcast mit Sicherheit nicht reich werden wirst. Allerdings kannst du dir ein gutes Zweiteinkommen sichern, wenn du es richtig anstellst. Es gibt drei Probleme, die du mit deinem Podcast beachten musst.

  1. Eine starke Bindung ist wichtig

Mittlerweile gibt es unzählige Podcast in allen Bereichen und die Interessenten haben nicht nur auf deinen Podcast gewartet. Also heißt es, arbeiten. Ein potentieller Interessent richtet sich zuerst nach dem Thema, dann hört er mal kurz rein und nur wenn es interessant bleibt, hört er bis zum Ende zu. Mit der Zeit kommen immer mehr Hörer hinzu, aber das dauert mit Sicherheit eine Zeit. So baust du dir langsam eine starke Hörerschaft auf.

  1. Die Hörer müssen investieren

Mit Investition ist kein Geld gemeint, sondern eher Zeit. Der Hörer muss seine Zeit in deinen Podcast investieren. Das ist der erste wichtige Schritt, um mit einem Podcast Online Geld zu verdienen. Zu Beginn solltest du kein Geld für das Anhören der Podcasts nehmen. Das könnte die Hörer direkt abschrecken. Zuerst solltest du dir eine Hörerschaft aufbauen und erst dann kannst du Geld verlangen.

  1. Mehrwert ist Pflicht

Die Grundlage, um mit einem Podcast Online Geld zu verdienen ist der Mehrwert. Damit die Hörer von deinem Podcast begeistert sind, brauchst du einen Mehrwert. Neben den richtigen Thema müssen auch Recherchen gemacht und ein Ergebnis präsentiert werden. Um das zu erreichen brauchst du mehr als nur einen halben Tag Zeit.

 

Welche Umsätze sind mit Podcasts möglich?

Du kannst mit einem Podcast auf zwei Arten Online Geld verdienen, direkte und passive Einnahmen.

  1. Die direkten Einnahmen

Für die direkten Einnahmen musst du dich an deine Hörer wenden. Du kannst von ihnen eine Art Gebühr verlangen, die fällig wird, sobald dein Podcast angehört oder geschaut wird. Dazu gibt es die Plattformen Patreon und Flattr. Mittlerweile bietet auch Paypal die Möglichkeit, dass deine Hörer Geld überweisen können. In der Regel wird dieser Dienst allerdings freiwillig angeboten.

  1. Die passiven Einnahmen

Um mit einem Podcast Online Geld zu verdienen solltest du auf Werbung zurückgreifen. Werbung also Spronsoring ist die Haupteinnahmequelle bei Podcasts. Mittlerweile sind die Werbeeinblendungen bei einigen Hörern nicht mehr gern gesehen. Perfekt kannst du aber einen Mitarbeiter des werbenden Unternehmens einladen und ihn an deinem Podcast teilnehmen lassen. Das sorgt für einen persönlichen Kontakt.

 

Vor- und Nachteile von Podcasts

Vorteile:

  • Stimme ermöglicht eine Bindung
  • kann von überall wahrgenommen werden
  • Stimm- und Tonlage bietet viel Spielraum
  • aktive und passive Einnahmen möglich

Nachteile:

  • eine gute Hörerschaft ist Pflicht
  • viel Arbeit und hohe Vorabkosten

Geld verdienen mit Twitch:

Was ist Twitch?

Twitch ist ein sogenanntes Webportal, das für Live-Streamings von Videospielen bekannt geworden ist. Die Nutzer können sich kostenfrei auf der englischen Startseite von Twitch anmelden und Spiele spielen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die Spielfortschritte mit Videos festzuhalten und diese Erfolge den anderen Nutzern zur Verfügung zu stellen.

Welche Plattfomen müssen genutzt werden?

Es spielt keine Rolle, von welcher Plattform die Videos gestreamt werden. Zu den bekanntesten Plattformen gehören der Computer, die PlayStation, die Xbox und auch der Nintendo. Für alle Plattformen stehen verschiedenste Möglichkeiten bei Twitch zur Verfügung.

Wer kann einen Kanal auf Twitch erstellen?

Im Grunde kann jede Personen auf Twitch einen Kanal erstellen, die mit dem Streaming beginnen möchte. Grundvoraussetzung ist eine spezielle Streaming-Software, die bei vielen Plattformen schon integriert ist. Die PS4 und die XboxOne besitzen eine spezielle Übertragungssoftware. Bei den anderen Plattformen besteht die Möglichkeit, die Software nachzurüsten.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Damit du mit Twitch Online Geld verdienen kannst, haben wir dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt.

1. Als erstes Partner werden

Damit du auf verschiedene Weise mit Twitch Geld verdienen kannst, musst du dich als Partner bewerben.

2. Sobald du Partner geworden bist, geht’s an Geld verdienen

Nachdem du als Partner angenommen worden bist, kannst du mit Werbeeinblendungen Geld verdienen. Du bekommt bei 1.000 Zuschauern um die 2 Dollar ausgezahlt. Allerdings werden nur bis zu vier Werbeblöcke freigeschaltet. Bei 10.000 Zuschauern im Monat kannst du somit schon mal 20 Dollar als Verdienst anrechnen. Den Stundenlohn kannst du dir ja ganz einfach mal ausrechnen. Bei drei bis vier Werbeeinblendungen ergibt sich ein Stundenlohn von um die 80 Dollar.

3. Spendenlink setzen

Zudem besteht die Möglichkeit einen sogenannten Spenden-link zu setzen. Hier können deine Zuschauer draufklicken und dir eine Wunschsumme spenden.

4. Werbung auf Profilseite setzen

Um noch weitere Verdienstmöglichkeiten zu nutzen, kannst du die Werbung nicht nur in deinem Video unterbringen. Mit Hilfe eines Links kannst du sie auch auf deiner Profilseite in den Medien einsetzen.

5. Hohe Reichweite erreichen

Noch mehr Verdienst ist mit einer hohen Reichweite möglich. Je größer die Reichtweite desto mehr Resonanz von potentiellen Werbepartnern kannst du bekommen. Gerade Marketing ist teuer und Firmen wollen ihre Produkte an Kunden bringen. Heute ist Twitch eines der beliebtesten Möglichkeiten neben YouTube.

Partner bei Twitch werden

Du kannst bei Twitch ganz einfach Partner werden. Du musst dich nur mit deinen persönlichen Daten anmelden und eine aktuelle E-Mailadresse hinterlassen. Dazu suchst du dir ein Wunschpasswort aus, mit dem du jederzeit auf deinen Acoount zugreifen kannst. Nachdem du eine Bestätigungsmail bekommen hast, kannst du eigentlich umgehend beginnen. Du bekommst maximal vier Werbeblöcke zur Verfügung, die du in deine Videos einbringen kannst.

Voraussetzung zum Partner werden

Twitch nimmt nicht jeden Streamer automatisch als Partner an. Es gibt einige Grundvoraussetzungen, die du erfüllen musst, damit du in die engere Wahl kommst.

1. Du solltest mindestens 3x pro Woche streamen.

2. Du solltest eine stetig wachsende und solide Fanbasis haben. Twitch geht von 500 Zuschauern gleichzeitig als solide aus. Erst dann kannst du dich bewerben und Twitch entscheidet, ob du als Partner in Frage kommst.

Die Verdienstmöglichkeiten bei Twitch

Bei Twitch gibt einige „Spitzenverdiener“, die bis zu 3000 Dollar am Tag verdienen. Diese Twitch-Stars sind aber auch den ganzen Tag bis zu 12 Stunden und mehr damit beschäftigt, bekannt zu werden und sich mit Werbedeals und Auftritten auf bekannten Konvention einen guten Namen zu machen.

Es gibt einige Sitzenverdiener, die einen fünfstelligen Betrag bekommen. Das ist aber für einen normalen Streamer eher unwahrscheinlich.

Wie viel Geld du wirklich mit Twitch verdienen kannst, das liegt allerdings an dir, deinem Können und deiner Zuschauerzahl. Du musst dich um deine Zuschauer kümmern, mit ihnen in Kontakt bleiben und regelmäßig neue Streams machen. Nur so kannst du einen kleinen Verdienst erreichen.

Kombination mit YouTube

Du kannst deine Einnahmen aber auch erhöhen, indem du eine Kombination von Twitch und YouTube machst. Die Live-Streams deiner Spiele können ohne viele Schwierigkeiten passend geschnitten werden und so kannst du zwei Portale mit Videos bedienen. Dadurch kann sich natürlich dann auch der Verdienst verdoppeln.

Premium-Abo

Twitch bietet die Möglichkeit, dass ein Twitch-Partner abonniert werden kann. Der Zuschauer kann ein Abo abschließen und die Einnahmen werden zwischen den Partner und dem Portal geteilt. Als Dankeschön wird mit dem Abonnent meist ein intensiveren Verhältnis gepflegt. Es können persönliche Gespräche geführt werden oder er bekommt vom Streamer ein privaten Stream. Das entscheidest du als Streamer. Wichtig ist, das Abo ist kostenpflichtig und der Zuschauer sollte dafür auch etwas bekommen.

Geld verdienen mit YouTube

Einer der erfolgreichsten YouTuber ist der Schwede PewDiePie. Er hat mittlerweile mehr als 13 Millionen Abonnenten, die sich seine Videos anschauen.

Aber auch YouTuber wie nigahiga, Smosh oder JennaMarbles sind sehr bekannt. Auch Deutschland bleibt von den Marsch der YouTuber nicht verschont. Hier haben sich auch schon DieAussenseiter YTITTY, PietSmiet und Gronkh einen guten Namen gemacht. Ihre Abonnentenzahlen bewegen sich zwischen 600.000 und 1.000.000.

Die meisten YouTuber besitzen einen Channel, ohne dass sie einen finaziellen Nutzen aus ihm ziehen. Aber es gibt immer mehr Menschen, die sich mit YouTube ein gutes Zweiteinkommen sichern. Gerade Menschen, die Unterhaltung bieten und daraus auch Profit machen wollen, sind auf YouTube genau richtig.

Wie kann man mit YouTube Geld verdienen?

Mittlerweile kannst du mit YouTube Online Geld verdienen. Der Schlüssel liegt in den Werbeeinblendungen. Dienstleister und Unternehmen aller Branchen sind immer auf der Suche nach einer guten Werbemöglichkeit. Sie wollen mit wenig Aufwand viele potentielle Kunden erreichen. Das Internet ist schon seit Jahren ein beliebter Ort, um Werbung zu machen. Auch YouTube macht da keine Ausnahme.

Die Unternehmen beauftragen spezielle Firmen oder beschäftigen ganze Abteilungen, die sich den ganzen Tag mit Werbemöglichkeiten befassen. Sie beobachten YouTube genau und kontrollieren die Besucherzahlen von interessanten YouTubern. Bei hohen Besucherzahlen wird geschaut, ob der YouTuber als Werbegesicht interessant wäre. Mit dem YouTuber wird Kontakt aufgenommen und die Einzelheiten geklärt.

Das Werbevideo wird dann entweder während des Videos eingebaut oder vor das Video gesetzt. Dafür, dass das Video gesetzt wird, bekommt der YouTuber einen festgelegten Obulus, der monatlich ausgezahlt wird.

Wer jetzt denkt, dass ein Werbevertrag reicht, der irrt. Sobald die Besucherzahlen zurückgehen kann der Vertrag umgehend gekündigt werden. Der YouTuber kann mit seinem Channel nur Online Geld verdienen, wenn regelmäßig neue Videos online gestellt werden und er weiterhin für die Abonnenten interessant bleibt.

Die Höhe der Einnahmen

Die Einnahmen, die du im Monat haben kannst, sind recht unterschiedlich und hängen von vielen Faktoren ab. Der Grundfaktor ist natürlich erst die Klickzahl.

Die Werbebanner werden vor oder zwischen den Videoszenen eingesetzt und von den Abonnenten angeschaut. Das lassen sich die Unternehmen was kosten. Allerdings lohnt sich das für beide Seiten nur, wenn die Videos von Tausenden von YouTube Nutzern angeschaut werden. Bei nur ein paar Nutzern lohnt sich der Einsatz nicht und es kommen nur ein paar Cent dabei rum.

Interessant wird es, wenn es über die 100.000 Marke geht. Dann kann es sogar vorkommen, dass Unternehmen direkt auf dich zukommen und die Verträge anbieten. Mit diesen Verträgen kannst du nicht nur ein paar 100 Euro machen, sondern auch einige Tausend.

Bekommt man Geld für Likes oder Abonnenten?

Seit Jahren hält sich der Mythos, dass man durch Abonnenten oder Likes auf YouTube Online Geld verdienen kann. Das ist nicht der Fall. Die Abonnenten spielen nur für die Unternehmen eine Rolle, die Interesse daran haben, deinen Video-Channel mit Werbung zu versehen.

Je höher die Abonnentenzahl ist desto wahrscheinlicher ist ein Werbevertrag.

Auch Likes werden nicht vergütet. Sie können höchstens dafür sorgen, dass immer mehr Abonnenten auf deine Videos aufmerksam werden und das einen positiven Effekt auf eventuelle Unternehmen haben. Geld verdienen durch Likes ist nicht möglich.

Welche Themen sind auf YouTube lohnenswert?

Grundvoraussetzung zum Online Geld verdienen mit YouTube sind gute Themen. In den letzten Jahren haben Wissenschaftler sich genau mit dem Thema befasst und konnten eine kleine Statistik erstellen. Unter den Top 100 Kanälen befinden sich

  • 35 Comedy-Kanäle
  • 25 Games-Kanäle
  • 20 Musik-Kanäle
  • 9 Beauty- und Mode-Kanäle

Um mit einem eigenen YouTube-Kanal erfolgreich zu sein bieten sich diese vier Bereiche an. Sie werden nicht nur regelmäßig angeschaut, sondern auch an Freude empfohlen.

 

Tipps zur Vermarktung des eigenen YouTube Channels

Damit du mit deinen YouTube Videos Online mehr Geld verdienen kannst, folgen hier ein paar wichtige Strategien.

  1. Empfehlungen: Zuerst solltest du im Freundeskreis bescheid geben, dass du einen Channel betreibst und um Unterstützung bitten. Sie können dich mit Likes ausstatten oder dich weiterempfehlen. Diese Möglichkeit wird von vielen YouTubern unterschätzt. Das Ergebnis sind schon nach kurzer Zeit die ersten festen Abonnenten. Dadurch wird der Startschuss für eine Karriere gelegt.
  2. YouTube-Foren: Es gibt kleine Unterforen von YouTube, die einmal im Monate die besten Videos und Kanäle küren. Auch hier solltest du mit Aufmerksamkeit dabei sein. Die Foren können ein Sprungbrett sein und sich schnell nach oben bringen. Sie sind zwar nur klein, aber haben eine große, aktive Community.
  3. Ein eigener Blog: Damit dein Video Channel bekannter wird spielt auch das Ranking bei Google eine wichtige Rolle. Deine Position bei Google kannst du mit einem eigenen Blog verbessern. Allerdings musst du den Blog gezielt nutzen, bei der Menge an Blogs, die beinah täglich dazukommen.
  4. Gastartikel mit Videos: Eine uralte Methode, um sich zu vermarkten sind Gastartikel. Zum Thema wird ein guter Artikel geschrieben, der dann mit einem Link versehen wird. Dieser Gastartikel kann überall untergebracht werden und kann für mehr Aufmerksamkeit sorgen.
  5. Werbung durch QR-Codes: Ein QR-Code kann nicht nur auf Visitenkarten einen Platz finden, auch Flyer und Aufkleber können günstige aber gute Werbemaßnahmen sein. Wichtig ist, dass du auch bereit bist, regional bekannt zu werden, denn Flyer müssen schließlich auch verteilt werden.
  6. Frageportale: Es gibt im Internet zahlreiche Frageportale, bei denen die Kommentarfunktion mit einem Link verknüpft werden kann.
  7. SignaturDie Signatur ist vor allen Dingen von Geschäftsleuten bekannt. Sobald eine E-Mail verschickt wird, kann eine Signatur mit eingearbeitet werden. Das ist für alle interessant, die viele Mails versenden. Dadurch steigert sich der Bekanntheitsgrad.

[ACHTUNG] bei Online Geld verdienen mit YouTube

Es gibt ein paar Dinge, die du unbedingt beachten muss. Du bist einkommenssteuerpflichtig. Das gilt nicht nur für YouTuber, die den ganzen Tag mit Videoproduktionen beschäftigt sind. Sobald ein kleines Einkommen anfällt, handelt es sich um eine selbstständige Tätigkeit, die beim Finanzamt gemeldet werden muss.

Die steuerliche Anmeldung muss sofort nach den ersten Einnahmen erfolgen, damit sich eventuelle Steuerzahlungen nicht mit den Jahren ansammeln und dann eine große Summe auf dich zukommt. Das kann bis zu einer Gefängnisstrafe zur Folge haben, denn dann handelt es sich um Steuerbetrug und damit versteht das Finanzamt keinen Spaß.

Außerdem darfst du nur eigene Inhalte publizieren. Hier kommt das deutsche Urheberrechtsgesetz und die YouTube AGBs zum Tragen. Bei Material, das von anderen Personen übernommen wurde, brauchst du eine schriftliche Erlaubnis dies zu veröffentlichen. Ansonsten können Klagen der Rechteinhaber folgen.

—-

Geld verdienen mit Instagram

Was ist Instagram? Instagram ist ein interaktives Social Network, das von den Bildern lebt, die auf der mobilen Plattform von den angemeldeten Nutzern geteilt werden. Mittlerweile bietet Instagram nicht nur die Möglichkeit Bilder zu teilen, sondern auch Videos zu posten. Kurze Videos mit allen möglichen Inhalten sind auf Instagram zu finden.

Gerade die Videos werden immer beliebter. Dabei geht es auf der Plattform nicht nur darum, die eigenen Bilder und Videos zu teilen, sondern auch die Bilder und Videos der anderen Nutzer anzuschauen und zu liken. Dadurch, dass Instagram ein neues, bildliches Medium ist, erfreut es sich großer Beliebtheit. Männer und Frauen nutzen die Plattform gleichermaßen.

Der Andrang wird immer mehr und somit ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Unternehmen mit Instagram ihre Produkte an den potentiellen Kunden bringen wollen. Aus dem Grund bietet Instagram die Möglichkeit neben der globalen Bekanntheit auch Online Geld zu verdienen. Aber mit Instagram Geld zu verdienen ist nicht ganz so einfach, aber es ist möglich.

 

Die Voraussetzungen

Um mit Instagram Online Geld zu verdienen musst du einige Voraussetzungen erfüllen. Dabei gelten die Voraussetzungen nicht nur für dich, sondern auch für den eigenen Account.

  1. Die Reichweite

Instagram ist ein Medium, das eine große Reichweite besitzt. Um mit Instagram Online Geld zu verdienen musst du eine hohe Reichweite haben, denn sonst klappt das nicht. In einigen Themenbereichen sind zwar keine Millionen von Nutzern notwendig, aber dein Instagram Account sollte schon mindestens vierstellige Nutzer haben. Bei populäreren Themen sind mehr als fünfstellige Zahlen notwendig, um einen gewissen Grundstock zu erwirtschaften.

Die Reichweite wird durch die Abonnentenzahlen bestimmt. Je mehr Abonnenten dein Profil hat, desto höher ist also die Reichweite. Im US Raum gibt es viele Influencer mit Millionen von Followern. Die besten Instagramer bekommen mehr als 1.000.000€ für einen Post. Eine Menge Geld…

  1. Das passende Thema

Nicht jedes Thema ist gut geeignet, um Online Geld zu verdienen. Die Grundvoraussetzung liegt darin, dass in den Videos oder auf den Bildern Produkte gezeigt oder präsentiert werden, die genutzt werden. Dadurch erhalten die Follower einen Einblick in die Möglichkeiten des Produkts.

Zudem ist das Vertrauen der Follower sehr wichtig, denn nur wenn der Follower vertraut, dann schaut er sich das Produkt an und kauft es. Somit ist das Unternehmen zufrieden.

Mittlerweile gibt es viele Instagram Nutzer, die sich auf die Vorstellungen von Produkten spezialisiert haben. Sie stellen nicht nur die Produkte vor, sondern kümmern sich auch um Funktion und den Preis. Zusätzlich sind Events und Veranstaltungen eine gute Möglichkeit, um das Interesse der Follower zu gewinnen.

  1. Interaktiv und Aktiv

Wichtig ist die Ansprache. Gerade bei interessanten Themen wie aus dem Bereich Hobbys sollte deutlich werden, dass du Spaß an der Sache hast und mit Leidenschaft dabei bist. Bei Themen wie Steuern oder ähnliches wird es sehr schwer zu punkten.

Wichtig ist, dass du freundlich und sympathisch rüberkommst. Dadurch bauen die Follower Vertrauen auf und werden zu Abonnenten, die deine Reichweite erhöhen.

Achte darauf, dass du mit Instagram dein Privatleben öffentlicher machst. Das ist nicht für jeden Menschen geeignet. Zudem ist es wichtig, um mit Instagram Online Geld zu verdienen, dass du sehr aktiv bist und mehr als nur einmal am Tag etwas veröffentlichst. Nur dadurch kannst du deine Abonnentenzahlen erweitern.

  1. Die Technik

Damit du mit Instagram Geld verdienen kannst, brauchst du ein Smartphone. Das Smartphone sollte mit einer guten Kamera ausgestattet sein, damit die Bilder und Videos eine gute Qualität aufweisen.

Die Bilder und Videos sollen zwar authentisch sein, aber in schlechter Qualität schaut sich niemand deine Videos an. Die heutigen Smartphone besitzen alle eine gute Kamera und somit ist die Qualität heutzutage kein Problem mehr.

  1. Das Gewerbe

Online mit Instagram Geld verdienen ist eine Einnahmequelle und somit solltest du eine Gewerbeanmeldung haben. Die Einnahmen, auch wenn sie noch so klein sind, müssen versteuert werden. Das Finanzamt versteht darin keinen Spaß also solltest du schnellstmöglich eine Gewerbeanmeldung durchführen.

Das ist im Bürgerbüro der zuständigen Stadt möglich. Dazu ist nur ein Personalausweis notwendig und die Information, um was für ein Gewerbe es sich handelt. Die Gewerbeanmeldung kostet eine kleine Gebühr, die von Stadt zu Stadt unterschiedlich hoch ist.

 

Die Einnahmequellen

Im Grunde gibt es auf Instagram zwei Möglichkeiten um Einnahmen zu erzielen, die direkten Einnahmen und die indirekten Einnahmen. Ich erkläre dir beide:

 

1. Die direkten Einnahmen

Die direkten Einnahmen sind die Einnahmen, die auf das eigene Konto ausgezahlt werden können. Hier gibt es auf Instagram einige Möglichkeiten.

  • Affiliate Marketing

Eine schwere Möglichkeit, um auf Instagram Geld zu verdienen bietet das Affiliate Marketing. Auf Instagram sind keine Links erlaubt, somit können in Videos oder auf Bildern auch keine Links untergebracht werden. Hier wird die URL des Links als einfacher Text angezeigt und das erschwert das Geld verdienen.

Eine Möglichkeit, um mit Affiliate Marketing trotzdem Geld zu verdienen, sind kurze Links, die der Follower sich gut merken und selbst in seinen Browser eingeben kann. Das sind sogenannte Shortlinks. Sie werden über den Site Strip generiert. Besser ist es, wenn das Produkt selbst getestet oder genutzt wird und direkt gezeigt wird. Dann kann der Follower sich das Produkt selbst besorgen, ohne einen Link nutzen zu müssen.

  • Bezahlte Beiträge

Zu den klassischen Möglichkeiten gehören die bezahlten Beiträge. Gerade in Amerika gibt es viele Services, die Geld für einen Post bezahlen. Auch in Deutschland gibt es ein paar Services, die für einen Post Geld bezahlten. Zu den bekanntesten Services gehören Sharepop und Ranksider. Die Verdienstmöglichkeiten schwanken bei den einzelnen Diensten. Es gibt keine genauen Angaben dazu.

Die Höhe der Vergütung obliegt in der Regel immer der Höhe der Followerzahlen. Die meisten bezahlten Beiträge werden ab 5000 Followern angeboten.

  • Leistungen oder Produkte bewerten

Es gibt viele Unternehmen, die für Instagram Nutzer die Möglichkeit bieten, Produkte oder Leistungen zu testen und anschließend zu bewerben oder bewerten.

Die Unternehmen zahlen für diese Aufmerksamkeit einen gewissen Obolus, der dem Nutzer gutgeschrieben wird. Die Unternehmen sind recht vielseitig, von Ebooks bis hin zu neuen Kosmetikprodukten. Aber nicht jeder Instagram Nutzer kann jedes Produkt anpreisen. Es muss Themenbezogen und sinnvoll sein.

  • Merchandising verkaufen

Gerade bekannte Instagramer können mit den eigenen Merchandising Produkte ein bisschen Geld machen. Sie können T-Shirts, Tassen oder Taschen anbieten. Diese können auf anderen Portalen angefertigt werden. So kommt nicht nur Geld in die Kassen, sondern die Follower werden auch bei Laune gehalten.

  • Sponsoring

Sehr lukrativ sind Sponsoren Verträge. Hier setzen Unternehmen auf die Bekanntheit und die Vertraulichkeit des Nutzers. Der Nutzer stellt neue Produkte vor und bewertet diese gut.

Die Follower sind die potentiellen neuen Kunden der Produkte. Diese Art der Werbung wird von Unternehmen honoriert und kann Geld in die Kassen bringen. Gute Sponsoren werden nur auf dich aufmerksam, wenn du eine hohe Reichweite besitzt.

  • Verkauf von Fotos

Reise Blogger und Fotografen können zudem die eigenen Fotos verkaufen. Sie können auf Instagram angeboten werden. Dazu muss das Bild eine ausgezeichnete Qualität haben. Allerdings gibt es keine direkte Möglichkeit auf Instagram.

  • Shoutouts

Die Reichweite ist immens wichtig. Somit sind viele Instagram Nutzer darauf bedacht, viele Follower zu gewinnen. Dazu gibt es die Möglichkeit Shoutouts zu verkaufen. Das bedeutet, dass der eigene Post über einen anderen Account mit veröffentlicht wird. Dadurch wird die Reichweite erweitert, indem mehr mögliche Follower angesprochen werden.

 

2. Die indirekten Einnahmen

Auf Instagram gibt es nicht nur die direkten Einnahmen, sondern auch die indirekten Einnahmen. Grundsätzlich verdienst du mit den indirekten Einnahmen kein Geld, sondern erhälst andere interessante Vorteile.

  • Kostenlose Produkte

Einer der häufigsten Vorteile sind kostenlose Produkte. Die Unternehmen stellen die Produkte kostenfrei zur Verfügung, die vorgestellt werden sollen. Der User kann das Produkt behalten und selber nutzen oder es nach dem Gebrauch auf Verkaufsplattformen veräußern.

  • Eintritt

In einigen Bereichen werden VIP-Tickets oder kostenlose Eintrittskarten vergeben. Beispielsweise können Reiseblogger sich über kostenlose Hotelübernachtungen oder ähnliches freuen.

  • S4S

S4S sind Shoutout for Shoutout Aktionen. Zwei Accounts tun sich zusammen und machen für den anderen Account einen Shoutout. Das ist sozusagen ein Linkaustausch für Instagramer.

 

Schritt für Schritt Anleitung für Instagram

Die Voraussetzung zum Online Geld verdienen mit Instagram ist die erfolgreiche Vermakrtung des eigenen Profils. Dazu gehört ein professioneller Auftritt. Hier folgt eine Schritt für Schritt Anleitung, die für helfen soll.

Instagram Account erstellen

Zuerst musst du die Instagram-App auf dein Smartphone laden. Anschließend musst du dich registrieren und dein Profil vervollständigen. Alle weiteren Angaben kannst du bequem am Laptop machen.

Profil ausbauen

Neben deiner E-Mailadresse müssen auch Namen und die Webseite eingetragen werden. Dazu gehört auch ein Profilbild und alle möglichen Angaben. Wichtig ist, dass das Profil sorgfältig und gründlich ausgefüllt wird.

Zielgruppe aufbauen

Nachdem das Profil vollständig ist, kannst du direkt loslegen. Du brauchst Follower, die sich deine Videos und Bilder anschauen.

Hashtags nutzen

Nutze so gut und wann immer es geht Hashtags, das ist eine gute Möglichkeit um schnell Follower aufzubauen.

Vermarktung ab 1.000 Follower starten

Nachdem das Profil vollständig ist, kannst du direkt loslegen. Du brauchst Follower, die sich deine Videos und Bilder anschauen.

Mit ein wenig Geduld sind bald die ersten 1.000 Follower vorhanden. Sobald diese magische Grenze erreicht wird, lohnt sich die Vermarktung des Profils. Dazu kannst du dich auf anderen Plattformen anmelden und dein Profil eintragen lassen. Mit der Zeit und bei interessanten Themen werden immer mehr Follower neugierig und abonnieren dich.

Fazit:

Egal für was du dich entscheidest. Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten Online sein Geld zu verdienen.

War der Artikel hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung)
Loading...