für mehr Sichtbarkeit

Geld verdienen mit ebooks und digitale Produkte (für 2019)

Ein Produkt im Internet verkaufen. Davon träumen viele Menschen. Damit sie Geld quasi über Nacht verdienen können. Heute möchte ich mir die Möglichkeit Ebooks und andere digitale Produkte zu verkaufen mal genauer anschauen. Wie funktioniert ist? Und was kann ich wo anbieten?
Enrico Bachmann
Enrico Bachmann
Aktualisiert: 12. September 2019
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
Online Geld verdienen

1. Geld verdienen mit Ebooks

Was ist ein Ebook

Ein Ebook ist ein elektronisches Buch, das nur mit speziellen Endgeräten gelesen werden kann. Im Grunde ist ein es ein ganz normales Buch, das nur als Digitalversion angeboten wird. Es kann über den sogenannten eBook-Reader gelesen werden. Dazu ist ein PC oder ein Smartphone mit der entsprechenden Software notwendig.

Ein Reader ist dabei für das Abspielen der Datei notwendig.

Das Ebook wird auf dem Display angezeigt und kann in Ruhe gelesen werden. Mit Hilfe eines Touch-Displays werden nicht nur die Seiten umgeblättert, sondern du kannst auch Lesezeichen setzen oder gewisse Stellen im Buch markieren. Ein Ebook wird nur einmal erstellt und kann dann vielfältig abgerufen werden.

Es gibt im Grunde zwei Möglichkeiten, um mit einem Ebook Geld zu verdienen. Du kannst es selber schreiben und verkaufen oder du lässt dir ein Ebook schreiben und kaufst eine Reseller-Lizenz. Dadurch kannst du es weiter verkaufen.

Ebook selber schreiben

Bevor du ein Buch selber schreiben kannst, solltest du dich auf ein Themengebiet festlegen. Wichtig hierbei ist es, dass du dich in diesem Themengebiet sehr gut auskennst. Auch ein gewisses Knowhow ist hilfreich. Einfach über irgendein Thema schreiben und zu hoffen, dass du damit Geld verdienen kannst, ist nicht möglich. Ist das Thema gefunden, dann brauchst du ein Textverarbeitungsprogramm.

Das Textverarbeitungsprogramm hilft nicht nur beim Schreiben, sondern kann auch in Sachen Rechtschreibung ein wenig unter die Arme greifen. Zu den beliebtesten Programmen gehören Microsoft Word, Calibre und Atavist.

Der Vorteil ein eBook selber zu schreiben liegt darin, dass du den Preis im Endeffekt selber bestimmen kannst. Du kannst bei einer hohen Nachfrage problemlos den Preis erhöhen oder bei einer geringen Nachfrage einfach den Preis senken. Das entscheidest du alles selber.

Ein Ebook schreiben lassen

Die Möglichkeit 2 ist das Ebook von einem anderen Menschen schreiben zu lassen und nur die Reseller Lizenz zu kaufen. Das ist eine einmalige Gebühr, die dich berechtigt, es zu verkaufen. Ein ganz entscheidender Vorteil dieser Methode ist es, dass du keinen großen Aufwand hast.

Du musst nicht selber schreiben und auch keine Themen suchen. Du erhältst ein fertiges Ebook, dass du nur noch verkaufen musst.

Allerdings sollte dir klar sein, dass gerade in diesem Bereich viele schwarze Schafe unterwegs sind. Es gibt viele Autoren, die ihre Lizenzen mehrfach verkaufen und somit kannst du Online nicht viel Geld verdienen. Zudem sind die Lizenzen je nach Thema und Recherche Aufwand sehr hoch.

Ebook planen

Bevor es direkt ans Schreiben eines Ebooks geht, sollte ein Plan erstellt werden. Ein Buch ist meist ein sehr umfangreiches Projekt, das am Ende auch zum Erfolg werden soll und somit ist eine gute Planung unbedingt notwendig.

Es gibt 4 verschiedene Arten von Ebooks.

  1. Schritt-für-Schritt-Anleitung
  2. Kompendium
  3. Lexikon
  4. Fallstudie

Natürlich gibt es noch einige andere Arten mehr, aber es geht hier rein um die Möglichkeiten. In den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass die Schritt-für-Schritt-Anleitung bei den Lesern am besten ankommt. Aus dem Grund sind viele Schreiber für solches Format. Anhand des Formats unterscheidet sich natürlich auch die Struktur.

Ideen für das Ebook sammeln

Nachdem das Format geklärt ist, geht es an das Thema. Ein Ebook wird zu einem bestimmten Thema erstellt. Bevor du schreiben kannst, ist die Suche nach dem Inhalt sehr wichtig. Damit du einfacher ein Thema findest, bietet sich eine Stichpunkt Tabelle an.

Nimmt ein Blatt Papier und notier dir alle Themen, die für sich interessant scheinen. Grundsätzlich werden meist die großen Themen zuerst erstellt und im weiteren Verlauf kommen immer mehr einzelne Kapital dazu.

Ordentliche Recherche

Auch bei einem Thema, indem du dich besonders gut auskennst und auch ausreichend Knowhow mitbringst ist Recherche wichtig. Es gibt immer Bereiche, in denen du dich nicht so gut auskennst. Dann solltest du das Internet oder andere Recherche Arten hinzuziehen. Es gibt Blogs, Bücher und auch persönliche Gespräche mit Experten können hilfreich sein.

Die Struktur

Nachdem du viele Notizen gemacht und eine Masse an Ideen auf Papier gebracht hast, geht es an strukturieren. Grundsätzlich beginnt ein Ebook mit dem Hauptkapital. Hier werden die wichtigsten Themen behandelt und anschließend kommen andere Themen hinzu. In der Regel beginnst du mit Einsteiger Themen und gehst dann langsam zu den Themen für Fortgeschrittene.

Die einzelnen Kapitel können mit Unterkapiteln versehen werden, damit das Ebook noch mehr Struktur bekommt und für den Leser gut nachvollzogen werden kann. Überschriften, Absätze und andere Marker können das Verständnis fördern. Achte zudem auf ein umfangreiches Inhaltsverzeichnis, damit der Leser von Anfang an weiß, was er vor sich hat.

Im Grunde solltest du die Struktur schon detailliert machen, damit das Ebook leichter zu schreiben ist.

Das Feintuning

Der Plan steht, aber du solltest nicht direkt mit dem Schreiben loslegen. Das Feintuning spielt nämlich ebenfalls eine bedeutende Rolle. Empfehlenswert ist es, den Plan ein paar Tage liegen zu lassen, um den Kopf frei zu bekommen. Dann ist es an der Zeit nachzuschauen und das Feintuning durchzuführen. Einige Stichpunkte fliegen raus, neue kommen dazu und am Ende hast du einen genauen Plan, wie das Ebook aussehen soll.

Der Verkaufspreis

Das fertige Ebook soll vor allen Dingen Geld einbringen. Dazu muss der richtige Kaufpreis erzielt werden. Bei der Suche nach dem Verkaufspreis musst du bedenken, dass die Einnahmen am Ende wichtig sind und nicht der Einzelpreis. Ein sehr günstiger Preis kann dafür sorgen, dass sich dein Buch besser verkauft als ein hoher Verkaufspreis.

Es gibt keine genauen Angaben, was für einen Preis du für dein Ebook nehmen solltest. Schau dir einfach die Konkurrenz genau an und setz deinen Preis in der gleichen Höhe oder etwas niedriger an.

Der Verkauf des Ebooks

Das Ebook ist fertig, der Preis ist gefunden und jetzt geht es ans Verkaufen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um es an den Mann zu bringen. Du kannst Verkaufs Plattformen nutzen oder selber verkaufen.

Verkauf durch Plattformen

Es gibt zurzeit vier bekannte Verkaufsplattformen für Ebooks, XinXii, ePubli, Amazon-Kindle-Store und Digistore24.

Die größte Verkaufsplattform ist Amazon-Kindle-Store. Nicht nur, dass die Reichweite sehr hoch ist, auch die Auswahl an Ebooks ist entsprechend groß. Bei diesem Shop besteht aber nur die Möglichkeit, es zu verkaufen. Eine Anmeldung auf weiteren Portalen wird nicht gewünscht.

Einfacher ist Digistore24

Digistore24 ist speziell für Info Produkte gedacht und stammt aus Deutschland. Die Handhabung ist sehr einfach. Die Konditionen sind in allen Shops in etwa gleich.

Das Ebook selbst verkaufen

Neben den bekannten Plattformen kannst du dein Buch auch selber verkaufen. Die folgenden Vorteile bieten sich an, wenn du dein Ebook selber verkaufen möchtest.

  • die Verkaufsgebühr fällt weg
  • volle Kontrolle über den Verkaufsprozess
  • einfachere Optimierung
  • Preisfreiheit

Aber es gibt auch ein paar Nachteile, die du bedenken musst.

  • die Technik
  • das richtige KnowHow
  • hoher Verwaltungsaufwand
  • rechtliche Anforderungen müssen bedacht werden

 

Egal wofür du dich entscheidest. Ein Ebook zu schreiben hat wenig Risiko und ist für Schreiberlinge eine tolle Möglichkeit des passiven Vermögensaufbaus.

2. Geld verdienen mit digitalen Produkten

Was sind digitale Produkte? Zu den bekanntesten digitalen Produkten gehören die Ebooks. Aber auch Videokurse, Software, Themes und Plugins werden als digitale Produkte bezeichnet. Die digitalen Produkte werden von Menschen erstellt, die nicht nur Online Geld verdienen wollen, sondern gleichzeitig eine Leidenschaft haben.

Digitale Produkte können ganz einfach erstellt werden, dabei sind kaum Kosten aufzubringen und es ist nur ein Arbeitsaufwand notwendig.

Als Beispiel nehmen wir das Ebook. Um ein Ebook zu erstellen ist nur Recherchearbeit notwendig und das Schreiben an sich. Nachdem das Ebook fertig geschrieben und optimiert ist, geht es schon ans Bewerben. Ohne Werbung werden die potentiellen Kunden schließlich nicht aufmerksam.

Zum Bewerben bietet das Internet unzählige Möglichkeiten. Durch das Bewerben wird das Ebook interessant und die Internetnutzer kaufen das selbst erstellte Produkt. Dafür bekommst du die Vergütung.

Allerdings gibt es bei der Erstellung von digitalen Produkten ein paar wichtige Faktoren, die beachtet werden müssen, damit du mit den digitalen Produkten Online Geld verdienen kannst.

Dazu gehört das richtige Produkt und die Werbung. Das richtige Produkt kannst du herausfinden, wenn du dich auf die Internetuser einstellst. Die Recherche kann dir helfen, ein gutes Produkt zu finden. Jetzt geht’s ans Erstellen und anschließend an die Werbung.

Erstellung

Damit du einen kleinen Einblick in das Erstellen von digitalen Produkten bekommst, haben wir diesen kleinen Ratgeber erstellt. Anhand dieses Beispiels kannst du aber auch alle anderen Arten von digitalen Produkten erstellen, bewerben und somit Online Geld verdienen.

Verschiedene Arten

Es gibt verschiedene digitale Produkte mit denen du Online Geld verdienen kannst.

Das Ebook

Zu den Klassikern auf dem Markt der digitalen Produkte gehört das Ebook. Ein Ebook nimmt viele Monate Zeit in Anspruch, denn zuerst muss ein Thema gefunden werden, die Recherche durchgeführt werden und anschließend muss es geschrieben und beworben werden.

Ebooks werden in den Formaten PDF, ePub, TXT und HTML geschrieben. Für das Ebook bietet sich das PDF-Format an. Es kann mit einem Reader geöffnet werden, lässt sich komfortabel lesen und kann zudem Links, Formatierungen und grafische Elemente enthalten.

Ein Ebook muss keine Informationsquelle oder ein Lernmedium sein. Es kann auch eine gute Geschichte erfolgreich sein. Mit kleinen Geschichten kannst du leicht den Einstieg in die Welt der Ebooks schaffen.

Videos und Fotos

Bilder und Videos gehören ebenfalls zu den digitalen Produkten und gehören zu den Klassikern. Gerade blogger nutzen diese Art der Produkte, um Online Geld zu verdienen. Neben den Bildern nehmen mittlerweile immer mehr Videos eine Bedeutung ein.

Auf YouTube und anderen Medien werden täglich Videos eingestellt, die sich mit den verschiedensten Themen beschäftigen. Für das Erstellen von Bildern und Videos bieten sich viele Bereiche an. Am besten kommen Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Tier- oder Babyvideos oder Spielvideos an.

Damit du ein gutes Bild oder ein Video erstellen kannst, musst du eine gewisse Grundausstattung haben. Heute reicht dazu meist ein Smartphone aus, das mit einer guten Kamera ausgestattet ist. Erfolgreiche Agenturen besitzen mehr Equipment, aber das ist zu Beginn gar nicht notwendig.

Audiodateien

Auch bekannt sich Audiodateien, die zu den digitalen Produkten zählen. Audiodateien können nicht nur allein für einen großen Erfolg sorgen. Gerade in Videos ist der Ton meist entscheidend. Ist der Ton falsch, dann wird meist weggeklickt und somit verdienst du auch kein Geld. Gerade als Hintergrund bieten sich Töne an, um die Stimmung zu unterstützen oder die Aufmerksamkeit zu ziehen.

Verschiedene Musiktöne werden bei YouTube mittlerweile kostenlos angeboten und können als Soundeffekte verwendet werden. Aber du kannst auch Audiodateien erstellen, die sich an deinem Arbeitsplatz abspielen oder deine Hobbys aufnehmen. Die Audiodateien kannst du dann ganz einfach über die Stockanbieter verkaufen und so Online Geld verdienen.

Apps und Software

In den letzten Jahren kommen immer mehr Apps auf den Markt. Auch spezielle Software wird immer wieder benötigt. Dabei muss es sich nicht um eine hochwertige Software handeln. Das ist als Einzelkämpfer kaum zu realisieren. Aber einfache Apps oder Softwareprogramme lassen sich auch erstellen, um diese dann zu verkaufen.

Damit eine App oder eine Software erstellt werden kann, ist ein gewisses KnowHow von Nöten. Kenntnisse in Sachen Programmierung ist ein Muss.

Webseiten

Mit Webseiten kannst du Online Geld verdienen. Webseiten können mit Informationen bestückt werden und brauchen anschließend kaum Aufwendung. Das ist gerade bei Berechnungstools oder Kalkulatoren der Fall. Die Webseite wird erstellt und online gebracht. Anschließend sind keine weiteren Arbeiten notwendig und trotzdem kannst du mit Webseiten Online Geld verdienen.

Allerdings musst du bedenken, dass bei den Webseiten und Tools in der Regel nur Geld verdient wird, wenn die Nutzer für den Dienst bezahlen. Da das Internet mit einer Fülle von Informationen überschüttet ist, ist es hier recht schwer noch eine Nische zu finden.

Lernvideos

Lernvideos können nur mit einer guten Reputation erstellt werden, denn die Informationen sollten sachgemäß sein und gut recherchiert.

Fachwissen ist ein Muss, damit das Lernvideo auch Sinn macht. Allerdings kommt hier auch eine Schwierigkeit zum Tragen, denn Lernvideos dürfen nicht einfach weitergegeben werden. Besser wären DVDS, die aber einen Versand erfordern. Zudem muss die Ausstattung gut sein, damit die Lernvideos das Fachwissen an den Käufer weitergegeben werden kann.

Ein Lernvideo kann aus Handlungen oder Screencasts bestehen. Wissen aller Art kann mit einem speziellen Video weitergegeben werden. Ist das Video fertig, dann muss es auf speziellen Verkaufsplätzen angeboten werden, um Online damit Geld zu verdienen.

Die Plattformen

Nachdem das digitale Produkt erstellt wurde, musst du das Produkt verkaufen. Neben dem eigenen Online-Shop kannst du die digitalen Produkte aber auch auf diversen Plattformen im Internet anbieten.

Die meisten Plattformen kümmern sich dann nicht nur um die Auslieferung, sondern auch um die Abrechnung. Bei der Suche nach einer passenden Plattform solltest du dich vorab über Rechnungsstellung, Umsatzsteuer, Auszahlung, Kosten und Zahl Arten der einzelnen Plattformen informieren. Zu den bekanntesten Plattformen gehören

eBay

Auf eBay kannst du jedes digitale Produkt sehr gut verkaufen. Allerdings sind keine Downloads erlaubt. Ebay bietet nur die Möglichkeit Datenträger zu versenden, somit ist das Auktionshaus nicht für Videos und Fotos geeignet.

Amazon

Amazon ist eine Plattform, auf der jedes digitale Produkt verkauft werden kann. Es ist perfekt für Ebooks.

IStock, Fotolia, Shutterstock und Co.

Die Plattformen sind speziell für Videos, Illustrationen, Fotos und Grafiken geeignet. Auch Audiodateien können hier verkauft werden.

Sound-ideas.com, soundarchiv.com und Co

Das sind Plattformen, die sich auf die Vermarktung von Klängen spezialisiert haben. Egal, ob es sich um den Sound eines Presslufthammers oder um andere Töne handelt, die Plattformen sind perfekt.

Digistore24

Im Bereich der Software ist Digistore24 ganz hoch im Kurs. Auch im Bereich der Ebooks sind diese Anbieter gut vertreten, egal ob du ein Kochbuch, eine Informationssammlung oder einen Krimi zum Kauf anbieten möchtest.


Egal wofür du dich entscheidest, die Rendite ist enorm. Doch der Weg zum erfolgreichen Produkt ist zum Anfang steiniger als bei anderen Möglichkeiten im Internet. Ein Mentor oder gute Beratung wäre zumindest für Anfänger hier eine gute Investition. 😉

War der Artikel hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Bewertungen 4,50 von 5)
Loading...