Was ist passives Einkommen?

passives einkommen

Wenn du dir einmal ein gutes, passives Einkommen aufgebaut hast, dann bist endlich finanziell frei! Also fange lieber noch heute als morgen damit an. Ich erkläre dir alles wichtige zu diesem Thema und zeige dir, wie du passives Einkommen aufbaust. Also sei gespannt und legen wir los! 🙂

 

Was ist ein passives Einkommen?

Ein passives Einkommen ist ein Einkommen, das ohne viel Aufwand erwirtschaftet werden kann. Im Grunde besteht ein ungleiches Verhältnis zwischen dem Arbeitsaufwand und dem entstehenden Ertrag. Bei einem klassischen Einkommen ist das Verhältnis eher ausgeglichen. Du bekommst für den Aufwand, den du leistet, einen Lohn der dem Aufwand angemessen ist. Das passive Einkommen hingegen ist dagegen eine Möglichkeit um Online Geld zu verdienen.

Beispiel:

Das klassische Einkommen, das jeder Arbeitnehmer kennt setzt sich daraus zusammen, dass du für 8 Stunden Arbeit ein Gehalt in Höhe von bis zu 120 Euro bekommst. Das sind in der Stunde knapp 15 Euro. Das bleibt jeden Tag gleich und am Ende des Monats kommt eine feste Summe heraus, die zum Leben reichen muss.

Beim passives Einkommen kannst du keine Schlussfolgerungen ziehen. Es gibt keine feste Stundenzahl, die du arbeiten musst, um 120 Euro zu erhalten. Es kann sein, dass man mit passiven Einkommensquellen nicht nur mehr als 120 Euro am Tag erwirtschaftet, sondern auch weniger wie 8 Stunden Arbeitszeit aufwenden muss.

Die Theorie klingt sehr einfach, aber um ein passives Einkommen aufbauen zu können, musst du viel Arbeit investieren. Ohne Arbeit kannst du kein passives Einkommen aufbauen. Auch ein Millionär muss erst ein passives Einkommen aufbauen, um davon profitieren zu können.

Was versteht man unter passivem Einkommen?

Zu den passiven Einnahmen gehören

  • Mieteinnahmen
  • Gewinne am Finanzmarkt
  • Pensionen
  • Tantiemen
  • Aktien-Depot
  • Tagesgeldkonto
  • Edelmetalle
  • Investitionen in P2P Kredite

Das sind nur einige Beispiele. Es gibt noch unzählige Möglichkeiten für ein passives Einkommen.

Aber auch viele Möglichkeiten vom Online Geld verdienen sind passiv 🙂

 

Investieren für passives Einkommen

Im Grunde bedeutet das Investieren, dass man mit vorhandenem Geld beziehungsweise Kapital Investitionen tätigt, die rational und langfristig orientiert sind. Der Haupteinsatz ist in dem Fall nicht die eigene Zeit, sondern das vorhandene Geld. Somit wird durch den Einsatz von Geld ein passives Einkommen aufgebaut. Es gibt zahlreiche Projekte und Optionen, die zum Investieren von Geld geeignet sind.

 

8 Möglichkeiten in passives Einkommen zu investieren

Die Grundvoraussetzung ist die Bereitschaft fürs Risiko und eine rationale Entscheidungsbereitschaft. Natürlich muss auch ein entsprechendes Kapital vorhanden sein, den ansonsten ist eine Investion nicht möglich. Je nach Höhe der Investion muss auch ein gutes Kapital vorhanden sein. Am Ende wird ein gutes passives Einkommen nur mit Hilfe eines guten Grundstocks entstehen. Bei Kleinsummen ist ein hohes Einkommen eher unwahrscheinlich, kann aber vorkommen. Allerdings musst du hier mit viel Zeit rechnen.

  1. Das Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto nimmt alle Arten von Geldeinnahmen auf. Die Idee dahinter steckt in den Zinsen. Für die Einnahmen, die auf dem Tagesgeldkonto platziert werden, werden monatlich Zinsen ausgezahlt. Die Zinsen sind zurzeit allerdings eher gering, aber bei größeren Summen lohnt sich ein Tagesgeldkonto, um flexibel zu bleiben und trotzdem ein kleines passives Einkommen im Monat zu erhalten.

  1. Das Festgeldkonto

Beim Festgeldkonto wird das Geld für einen festgelegten Zeitraum auf dem Konto geparkt. In der Regel bieten die Banken Zeiträume von einem bis zu 5 Jahren an. Auch hier ist das passive Einkommen die entstehenden Zinsen. Allerdings bist du mit dem Festgeldkonto nicht flexibel und musst über den festgelegten Zeitraum das Geld dort lassen. In Hoch-Zinsen-Phasen kannst du mit dem Festgeldkonto ein gutes Einkommen erwirtschaften

  1. Die Aktien-Depots

Mit Aktien-Depots kannst du ein Vermögen aufbauen. Grundvoraussetzung ist ein rationales Handels, Kenntnisse auf dem Gebiet der Risikoanalyse und Kapital, das du einsetzen kannst.

  1. Die Edelmetalle

Ja, auch Edelmetalle zählen zu den passiven Einkommen, auch wenn jetzt einige Menschen der Meinung sind, das Edelmetalle keine Rendite abwerfen. Auch Edelmetalle unterliegen Wertschwankungen und können einen Zuwachs erhalten.

  1. Die P2PKredite

Die P2P Kredite sind eine neue Form der Investition. Die P2P Kredite sind Privatkredite, die du nicht aufnimmst, sondern vergibst. Die Personen, die einen solchen Kredit aufnehmen müssen die geforderte Summe inklusive Zinsen zurückzahlen und deine Rendite sind die Zinsen. Diese Art ist recht risikofrei und bringt ein hohes passives Einkommen.

  1. Crowdinvesting

Crowdinvesting ist die Möglichkeit in ein Start-Up Unternehmen zu investieren. Mittlerweile gibt es ein paar bekannte Plattformen, die Otto-Normal-Bürgern die Möglichkeit geben in neue Firmen zu investieren. Allerdings ist das Risiko eher schwer kalkulierbar und auch sehr hoch. Hier kannst du nur darauf bauen, dass du den richtigen Riecher hast und auch mit dem Verlust leben kannst.

  1. Die Kryptowährungen

Seit ein paar Jahren sind die sogenannten Kryptowährungen bekannt. Zu den Kryptowährungen gehören die Bitcoins, die teilweise sehr verschrieen sind. Bevor du diese Anlageform wählst, solltest du dich genau über die verschiedenen Währungen informieren.

  1. Risiko-Investment Sportwetten

Eine eher risikoreiche Möglichkeit sind Sportwetten. Sportwetten sollten nur rational getroffen werden. Die eigenen Meinungen oder Sympathien haben hier nichts zu suchen. Mathematische Vorteile und die Statistiken können helfen, eine gute Entscheidung zu treffen. Allerdings sind Sportwetten mit einem hohen Risiko verbunden.

12 Möglichkeiten des passiven Einkommens

Neben den Möglichkeiten, die oben festgehalten wurden gibt es noch 12 weitere Möglichkeiten, um im Internet ein passives Einkommen aufzubauen.

  1. Arbeiten aller Art zu Geld machen

Gerade Abschlussarbeiten haben viel Zeit gekostet, egal, ob es sich um die Masterarbeit, die Bachelorarbeit und die Studienarbeit handelt. Der erfolgreiche Studienabschluss ist das Ergebnis, aber nach dieser Arbeit kannst du deine Arbeit auch zu Geld machen.

  1. Nischenseiten

Von den Nischenseiten haben sicher alle schon einmal gehört. Sie sind die bekannteste Möglichkeit, um im Internet ein passives Einkommen aufzubauen. Neben einem Thema und einer Mini-Webseite ist nur eine Optimierung notwendig. Partnerprogramme sorgen für Monetarisierung. Mit den Nischenseiten kannst du schnell um die 1000 Euro im Monat als passives Einkommen erhalten.

  1. Der Blog

Der Blog scheidet die Geister, gerade im Bereich passives Einkommen. Im Grunde schreibst du einen Blog zu einem Thema. Diesen Artikel kannst du jetzt einfach einsetzen, viele Leser können darauf zugreifen und schon hast du eine sehr hohe Reichweite. Je mehr Menschen den Blog lesen, desto höher kann im Endeffekt das Einkommen steigen.

  1. YouTube

Die Möglichkeit mit YouTube ein passives Einkommen aufzubauen ist recht simpel. Du brauchst einfach nur ein Thema oder ein Problem, von dem viele Menschen betroffen sind. Das löst du einfach und machst davon ein Video. Das Video wird bei YouTube eingestellt und kann jederzeit von Interessierten angeschaut werden.

  1. Dropshipping

Dropshipping ist ein Streckengeschäft. Ein normaler Onlineshop kann nur aufgemacht werden, wenn du einen Großhändler hast, Geld für Ankauf und Lager und viel Zeit für den logistischen Aufwand. Mit Dropshipping umgehst du all diese Wege und arbeitest nur mit einem Großhändler zusammen, der dir alle Schritte abnimmt. Du stellst die Produkte in deinen Onlineshop, aber der ganze Aufwand nach der Bestellung liegt beim Großhändler.

  1. Amazon FBA

Mit Amazon FBA kannst du eigene Produkte ohne viel Aufwand verkaufen. Amazon übernimmt nicht nur den Versand, sondern auch das Retouren-Management und alle anderen Aktionen. Durch den Automatisierungsgrad kannst du hier ein kleines passives Einkommen aufbauen.

  1. Referral Jäger

Als Referraljäger wirbst du einfach Mitglieder für Internetportale oder Projekte. An den Aktivitäten der neuen Mitglieder, die du für die kostenlosen Seiten geworben hast, erhältst du eine Vergütung. Die Anbieter stellen nicht nur Bonuspunkte oder Credits zur Verfügung, sondern auch Geld.

  1. Cashback

Eine bekannte Möglichkeit ist das Cashback. Beim normalen Einkaufen sammelst du einfach Cashback-Points, die am Ende dann eingelöst werden können. Hier hast du keinen großen Aufwand, musst nur immer an die Cashback-Karte denken.

  1. Fotos

Auch mit Fotos kannst du Geld verdienen. Du kannst deine Bilder bei Internet Agenturen anbieten, die sich für Bilder interessieren und wenn diese gut sind, dann kaufen die Bildagenturen sie. Dabei werden nicht nur die Fotos verkauft, sondern auch die Lizenz, also die Nutzungsmöglichkeit.

  1. Werbeportale

Du kaufst auf den zahlreichen vorhandenen Portalen Werbung und bewirbst die Programme zudem. Hier kannst du Provisionen erzielen, durch die du Geld verdienen kannst. Allerdings musst du die Aktivitäten gut überwachen und aufpassen, dass sie gewinnbringend angebracht sind.

  1. Affiliate-Marketing ohne Webseite

Die Klicks von Besuchern werden einfach eingekauft und anschließend mit einem Affiliate-Link verschickt. Dadurch kannst du Provision erhalten. Hierbei musst du darauf achten, dass du mehr einnimmst als du ausgibst, denn die Besucher musst du vorab bezahlen. Wenn du es richtig machst, ist es aber eine klasse passive Einkommensquelle.

  1. Kostenlose Messenger App

Mit einer sogenannten WowApp kann nicht nur gechattet oder telefoniert werden, auch der Datenaustausch ist möglich. Diese Aktionen sind in der Regel kostenfrei. Nur das Anrufen von Festnetz Telefonen ist kostenpflichtig. Durch die Webfinanzierung kannst du bis zu 70% als passives Einkommen verbuchen. Hierbei handelt es sich nur um Cent-Beträge, die aber durchaus interessant sind, um ein passives Einkommen aufzubauen.

Jetzt bist du dran…

Ich würde gerne deine Erfahrungen hören:
Hat dir der Beitrag gefallen oder hast du noch eine Frage?

Egal was, lass es mich wissen und schreibe unten deinen Kommentar.

Ich werde dir persönlich darauf antworten.