Die 6 Schritte Anleitung zur perfekten Keyword Analyse 2019

Das Ziel eines jeden Webseitenbetreibers ist es, seine Seite möglichst weit oben in den Google Suchergebnissen zu finden ist.
Damit Du Deine Webseite erfolgreich optimieren kannst, musst du zum Beginn erstmal eine Keyword Analyse durchführen. Diese zeigt Dir, wie du bei neuen Inhalten für die richtigen Keywords optimierst. Auch für spätere SEA Kampagnen ist so eine Analyse perfekt geeignet. Aber wie geht die perfekte Keyword Analyse genau? Ich zeige es Dir in diesem Beitrag.
Enrico Bachmann
Enrico Bachmann
Aktualisiert: 30. Januar 2019
Share on facebook
Share on linkedin
Share on email
keyword analyse

Was ist ein Keyword?

Zuerst einmal die Definition: Ein Keyword ist ein Begriff, das eine Person bei Google eingibt, um etwas zu suchen. Dabei ist es zunächst einmal ganz egal, ob Informationen zu einer bestimmten Frage, Problemlösungen oder Produkte und andere Angebote gesucht werden. Gerne wird hier in Information – Transaktional oder Markensuche unterschieden.

Die wichtigsten Begriffe rund um Keywords sind:

Suchvolumen (Wie oft suchen Personen nach diesem Begriff?)

Suchintention (Welchen Zweck hat die Suche? Was soll erreicht werden?)

Wortzahl (Wie lang ist der Suchbegriff?)

Clicks per Search (Wie viele Webseiten klickt der Nutzer pro Suche an?)

Cost per Click (Wie viel muss man für einen Klick bei AdWords bezahlen?)

Conversion Rate (Mit welcher Wahrscheinlichkeit kauft ein Besucher meiner Webseite meine Produkte?)

Warum die Keyword Analyse so wichtig ist

Mit einer Keyword Analyse sollen die Suchbegriffe identifiziert werden, die von den Nutzern am häufigsten gesucht werden. Hast Du das geschafft, kannst Du Deine Webseiteninhalte genau auf die Wünsche und Bedürfnisse Deiner Kunden ausrichten.

Um eine gute Analyse der Keywords durchführen zu können, musst Du als Erstes herausfinden, welche Suchanfragen es in Deiner Branche und Deinem Umfeld überhaupt gibt und wie groß deren Suchvolumen ist. Auch die jeweilige Suchintention der Nutzer spielt dabei eine entscheidende Rolle.

6 Schritte zur perfekten Keyword Recherche

Keyword thema

Schritt 1: Das Thema kennenlernen

 

Zunächst einmal solltest Du Dich in das Thema, zu dem Du die Keywords recherchieren willst, einarbeiten. Wenn Du auf dem Gebiet tätig bist, wird Dir das wahrscheinlich relativ leichtfallen. Achte aber immer darauf, dass Du ein Experte auf Deinem Gebiet bist und sich andere Menschen nicht so gut darin auskennen. Versuche Dich also immer verständlich auszudrücken.

Bei der Einarbeitung in das Thema ist das Ziel relevante Keywords zu finden. Suchbegriffe, die in dem Themenfeld auftauchen, aber für Deine Webseite unwichtig sind, bringen Dir später nichts. Also investiere schon bei der Recherche Zeit, um spätere Fehler zu vermeiden.

Der Fokus der ersten Recherche liegt darauf das Themenfeld kennenzulernen. Es geht also darum das Produkt zu verstehen sowie die Arten und Unterkategorien und gegebenenfalls auch das nötige Zubehör und Hersteller zu kennen.

Mit diesem Vorwissen kannst Du Unterkategorien erstellen, in die Du Deine Keywords später einordnest.

Wenn Du eine Webseite betreibst, auf der Schuhe verkauft werden, müsstest Du Dich als erstes intensiv mit diesem Thema befassen. Erste Recherchen würden hier ergeben, dass es Schuhe aus Stoff, Leder und anderen Materialien gibt. Auch Schuharten wie High Heels, Stiefel, Wanderschuhe und Marken werden so identifiziert.

Du solltest am Ende dieser Aufgabe wissen, welche Kategorien dein Thema hat. Also wirklich von oben anfangen und alles ins Details aufschreiben. Eine Tabelle mit den Themen und Eckdaten ist hier eine gute Idee.

Deine Schritt 1 Aufgabe: Schreibe dir mindestens 3 Themen Silos auf, für die du später die Keywords suchst.

Schritt 2: Keywords identifizieren

keyword suche

Als Nächstes könntest Du die Autocomplete Funktion von Google (Google Suggest) nutzen. Wenn Du ein Keyword in der Suchleiste eingibst, werden Dir Vorschläge zur Vervollständigung gemacht. So kannst Du genau sehen, welche Suchanfragen schon gestellt wurden und welche Kombinationen besonders interessant für die Nutzer sind.

In dem Schuhbeispiel würdest Du beispielsweise Keywords wie

  • „Schuhe kaufen“,
  • „Schuhe Damen“,
  • „Schuhe günstig“,
  • „Schuhe Herren“,
  • „Schuhregal“,
  • „Schuheinlagen“ finden.

Ganz unten auf der Google Seite werden außerdem auch ähnliche/verwandte Suchanfragen angezeigt. Am besten gibst Du dann auch die identifizierten Keywords und Kombinationen noch einmal ein und lässt Dich von den neuen Ergebnissen weiter inspirieren.

Das wäre die kostenlose Variante zur Keyword Suche.

Wichtig ist, dass Du schon bei diesem Schritt darauf achtest, ob die Suchbegriffe für Dein Thema Sinn ergeben. Soll beispielsweise eine Webseite optimiert werden, die Sitzbänke anbietet, ergibt es keinen Sinn nach Bankkrediten oder ähnlichem zu suchen.

Am Ende dieses Schrittes solltest Du eine Übersicht zu Deinem Thema haben. Dabei sind vor allem die Hauptkeywords und Fragen, die sich Deine potenziellen Kunden stellen, interessant.

Wenn Dir die manuelle Suche zu lange dauert, kannst Du auch Suggest Tools, wie zum Beispiel Hyper Suggest, verwenden, die Dir die Arbeit abnehmen.

Es gibt auch Premium Tools wie Ahrefs oder KW Finder für diese Aufgaben. Diese Tools nutze ich am liebsten.

Programme wie Google Trends zeigen Dir außerdem die Entwicklung des Suchvolumens zu Deinen relevanten Keywords. Auch unterschiedliche Schreibweisen und Synonyme kannst Du damit ganz einfach miteinander vergleichen. Hinterfrage die Entwicklungen kritisch. Warum könnte ein Produkt zu einer bestimmten Jahreszeit interessanter für die Kunden sein?

Beim Beispiel der Schuhe lässt sich vermuten, dass im Spätsommer und Herbst die Suchanfragen für Winterschuhe steigen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte Deine Webseite also für dieses Keyword ranken.

Für die Identifizierung weiterer Keyword Sets mit noch mehr Informationen und der Landingpages kannst Du Tools wie Ahrefs, SearchMetrics, SEMRush oder Sistrix verwenden. Diese Programme sind besonders praktisch, weil sie Dir anzeigen, welche Keywords auf Deiner Webseite schon gut ranken. So kannst Du Deine Verbesserungen wirklich da ansetzen, wo sie am meisten benötigt werden. Das funktioniert auch mit der Google Search Console.

Schritt 2 Aufgabe: Schreibe dir zu deinen 3 Themen jeweils mindestens 10 Keyword Sets auf, die dazu passend sind

Schritt 3: Analyse der Konkurrenz

Um sich selbst zu verbessern, ist es wichtig bereits gut rankende Seiten auf Deinem Themenfeld anzusehen und kritisch zu analysieren. Versuche dabei immer Verbesserungspotentiale und neue Ideen für Deine Webseite mitzunehmen.

Schritt 3 Aufgabe: Schaue dir mindestens dienen Top Bewerber an und analysiere, welche Themen und Keywords er schon nutzt. Das kann dir ein Haufen arbeitet erleichtern.

Schritt 4: Suchvolumen ermitteln

Nachdem Du die wichtigsten Keywords gefunden hast, musst Du nun genau festlegen, welche Suchbegriffe für Dich relevant sind. Eine Auswertung des Suchvolumens mit dem Google Keyword Planer zeigt Dir, wie häufig bestimmte Wörter oder Wortkombinationen monatlich gesucht werden.

Man unterscheidet zwischen:

Short Tail Keywords, die sehr allgemein sind und ein hohes Suchvolumen, allerdings eine schlechte Conversion Rate haben. (zum Beispiel: Schuhe, Kontaktlinsen, Auto, …)

Mid Tail Keywords, die spezifischer als HeadTail Keywords sind und ein mittleres Suchvolumen und dadurch auch eine durchschnittliche Conversion Rate haben. (zum Beispiel: Schuhe kaufen, Schuhe Größe, Auto Werkstatt, …)

Long Tail Keywords, die sehr spezifisch sind und dadurch relativ selten gesucht werden, allerdings eine sehr hohe Conversion Rate haben. (zum Beispiel: Schuhe online kaufen Herren, richtige Schuhe bei Rückenschmerzen, richtige Schuhe für Baby, …)

Long Tail Keywords machen dabei den Großteil der Suchanfragen aus. Deshalb solltest Du den Fokus auf Long Tail Keywords setzen. Diese sprechen Kunden mit ganz konkreten Wünschen an und sind deshalb einfacher zu optimieren. Für eine gute SEO Strategie sollten auch die anderen beiden Arten berücksichtigt werden.

Schritt 4 Aufgabe: Suche dir zu deinen jeweiligen Short Tail Keyword mindestens noch 1 Mid Tail und 1 Long Tail Keyword aus, auf dass du dich fokussieren willst.

Schritt 5: Keywords zu Gruppen zusammenfassen

Wir wissen nun, welche Keywords wie oft gesucht werden. Nun geht es daran die Keywords thematisch zu clustern, also zu Gruppen zusammenzufassen. So kannst Du relevante Themen finden und die einzelnen Keywords ihrer jeweiligen Gruppe zuordnen.

Diese Gruppierung der Suchbegriffe wird noch nicht so lange praktiziert. Früher wurde vielmehr für jedes einzelne häufig gesuchte Keyword eine eigene Unterseite auf der Webseite eingerichtet. Das führte oft dazu, dass es Unterseiten mit (fast) gleichen Inhalten und Produkten gab, weil die Überschriften Synonyme waren.

Da Google mittlerweile semantische Zusammenhänge und synonyme Ausdrücke erkennen kann, ist diese Vorgehensweise nicht mehr nötig. Deshalb werden heutzutage nur Unterseiten zu den Keyword Gruppen erstellt.

Im Beispiel mit den Schuhen könnte hier folgende Keywords für die Unterseite orthopädische Schuhe geben:

– Orthopädische Schuhe Kaufen

– Orthopädische Schuhe richtige Größe

– Orthopädische Schuhe Einlagen

– Schuhe für Rückenschmerzen

– Medizinische Schuhe

und je nach Thema immer mehr…

Schritt 5 Aufgabe: Gehe noch mehr ins Detail, so dass du die Keyword Gruppierung danach abgeschlossen hast.

Schritt 6: Welche Suchintention hat der Besucher?

In der thematischen Ordnung kann man noch zwischen verschiedenen Suchintentionen unterscheiden. Dabei gibt es verschiedene Intensions Arten:

Navigationsbezogen: Der Nutzer weiß genau, welche Unterseite einer Webseite er sucht, weiß aber die genaue URL nicht. Ein typischer Suchbegriff wäre in diesem Fall „Zalando Damenschuhe Highheels“. Es stehen alle Informationen darin, nur die genaue Webadresse fehlt.

Informationsbezogen: Der Nutzer möchte bestimmte Informationen finden, etwa die Antworten auf bestimmte Fragen, Problemlösungen oder ähnliches. Beispielhafte Suchanfragen wären hier „Schuhe binde“ oder „Schuhe Test“.

Transaktionsbezogen: Der Nutzer möchte etwas kaufen, buchen oder reservieren oder sucht schon ein ganz bestimmtes Produkt, das er kaufen möchte und sucht zum Beispiel „Schuhe online bestellen“ oder „Business Schuhe Lloyd“.


Wenn Du Dir nicht sicher bist, zu welcher Suchintention ein Keyword zählt, kannst es einfach einmal bei Google eingeben. Werden dann hauptsächlich Onlineshops angezeigt, spricht das für ein transaktionsbezogenes Keyword. Blogartikel oder Vergleichs Webseiten weisen eher auf informationsbezogene Suchbegriffe hin.

Da eine Webseite in der Regel das Ziel hat Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen, spielen bei der Optimierung vor allem transaktionsbezogene Keywords eine wichtige Rolle. Bei manchen Beispielen, wie den Schuhen ist die Mehrzahl der Keywords schon dieser Suchintention zuzuordnen.

Bei anderen Keywords hingegen kann es notwendig sein erst einmal kaufbezogene Begriffe zu identifizieren. Beispielsweise werden zum Thema Kontaktlinse oft die Funktionsweise, die Tragedauer und die gesundheitlichen Fakten gesucht. Das alles sind informationsbezogene Suchbegriffe. Hier sollte sich die Recherche auf Transaktionen fokussieren.

Einige Keywords, wie beispielsweise „Schuhe Erfahrungen“, „Auto Test“ oder „Kontaktlinsen Nachteile“ sind zwar vor allem auf die Weitergabe von Informationen ausgelegt, allerdings werden Nutzer, die diese Begriffe suchen das Produkt auch mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit kaufen. Solche Themen sind sehr gut für Ratgeber oder Blogs innerhalb der Webseite geeignet.

Schritt 6 Aufgabe: Mache dir eine Liste zu jedem Keyword nach der Suchintention “Navigation – Information – Transaktion”.

Mein Fazit

Ohne eine umfassende Keyword Analyse funktioniert die Optimierung einer Webseite nicht besonders gut.

Wichtig ist dabei immer den Fokus auf die potenziellen Kunden und seine Intention zu legen. Was könnte für sie relevant sein, wie erkläre ich meine Produkte verständlich und ansprechend und wie ziehe ich Kunden auf meine Webseite, das sind die wichtigsten Fragen, die Du Dir stellen solltest.

Am Anfang dauert das Ganze länger, denn man muss sich erst einmal in die ganzen Tools einarbeiten und eigene Suchstrategien entwickeln. Mit der Zeit kommt aber die Erfahrung und die Keyword Analyse wird Dir immer leichter von der Hand gehen. Den Aufwand ist es auf jeden Fall wert.

Hast du alle Schritte gemacht und trotzdem noch Fragen? Dann zögere nicht und schreibe es in die Kommentare.

In diesem Sinne, viel Erfolg bei der Keyword Analyse.

War der Artikel hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2 Bewertungen 4,50 von 5)
Loading...